Mein Kaviar kämpft: Die neuen Teenage Mutant Ninja Turtles

Cover von Teenage Mutant Hero Turtles: Die Zeiten ändern sich


Vier Schildkröten mit Künstlernamen, eine weise Ratte und Martial Arts. Das Alles ist die Suppe aus der einer der bekanntesten Comicschildkrötenserie besteht. Spätestens seit der Serie auf Nickelodeon erleben die Turtles einen neuen Boom. Dazu passend gibt es natürlich eine eigene Comicserie, die von keinem Geringeren als dem Erfinder der Turtles, Kevin Eastman, mitgestaltet wird.

Kurzer Hinweis zwischendurch

Diese Rezension geht sofort weiter, ich wollte nur kurz daraufhinweisen, dass sich der Blog jedem Montag der neuen amerikanischen „Breaking Bad“-Folge widmet und eine Kurzrezension zu der aktuellsten amerikanischen Folge liefert. Das ist natürlich kein Comicthema, aber vielleicht wird es dazu bald schon einen eigenen Comic geben 😉


Weiter geht es: Zurück zu den Wurzeln!


Die Turtles waren zu Anfang eine sehr düster gezeichnete Serie, später im Laufe der sehr erfolgreichen Zeichentrickserie ist der Stil lockerer und bunter geworden. Die aktuelle Serie bringt einen etwas düsteren Zeichenstil mit und bringt ein paar kleinere Änderungen. Aber eigentlich ist alles beim Alten.


Szene aus Teenage Mutant Ninja Turtles: DIe Zeiten ändern sich

Donatello, Michaelangelo, Raphael, Leonardo, Splinter in den Shredder?


Klären wir doch kurz die Geschichte: Die Turtles sind auf der Suche nach Raphael und legen sich mit einem Feind namens The Old Hob an. Nebenbei wird die Entstehungsgeschichte von den Turtles und Master Splinter erzählt, bei der eine Wissenschaftlerin namens April eine wichtige Rolle spielt. Das klingt nach einer einfachen Story mit viel Action, ist es vordergründig auch. Aber das Schöne an den Turtles ist das Aufzeigen von Mißständen und dem Aussprechen moderner wichtiger Themen. Eine wichtige Nebengeschichte ist Raphaels Treffen auf Casey Jones, der von seinem Vater regelmäßig verprügelt wird. Die Comicvariante ist also deutlich düster und erwachsener, als ich mir die Zeichentrickserie vorstellen könnte. (Dabei muss ich zugeben, dass ich diese noch nicht gesehen habe) Ob der bekannteste Feind, nämlich Shredder einen Auftritt haben wird, weiß ich nicht, in diesem Band bleibt es bei The Old Hob.


Runde Sache! Pizza und Cowabunga


Aber alles in allem ist der erste Comicband eine schöne Sache. Er ist leicht zu lesen, kommt mit erwachsenen Themen und wirkt durchaus reifer als die frühere Zeichentrickserie. Der dreckige Zeichenstil passt zu der Actionlastigkeit der Serie und erhält die Dynamik. Ich kann Lesern diesen ersten Band nur sehr empfehlen und freue mich schon auf den Nächsten.

Bewertung: 9 / 10


Positiv:
– dynamischer Zeichenstil
– moderne Ausführung der Turtles
– Alles dabei was die Turtles so populär gemacht hat

Negativ:
– Kein richtiger Negativgrund, aber in dem Fall ist der Comic nichts für Kinder, wegen den zu komplexen Vorgängen. Da wäre vielleicht nochmal der Hinweis nötig.

Titel: Teenage Mutant Ninja Turtles: Zeiten ändern dich

Link zum Comic: http://www.amazon.de/Teenage-Mutant-Ninja-Turtles-Zeiten/dp/3862016773/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1376840540&sr=1-1&keywords=Ninja+Turtles