BAD MONDAY: Breaking Bad Folge 15: "The Granite State" Rezension


Ankündigung: [für die Rezension scrollt runter]

Ich suche Schreiber, die in einer Minirezension die letzte Breaking Badfolge rezensieren. Ich würde dann am Mittwoch nächster Woche meine Rezension online stellen und wer Lust kann mir in den Kommentaren eine Minirezension reinschreiben. Einfach nur ein paar Sätze wie es euch gefallen hat und was negativ sowie positiv war. Bis dahin funktioniert die Kommentarfunktion auch.

Damit ihr das nicht umsonst getan habt, verlose ich unter den fleißigen Rezensenten die Heisenbergtasse. Die Kommentare können bis Donnerstag Abend abgegeben werden. Es gibt nur eine Tasse zu verlosen und ich werde per Zufall den Gewinner auslosen.




Breaking Bad Folge 15 „The Granite State“ Rezension 


Ich warne vor: SPOILERALARM

Zum vorletzten Mal: Bäääämbabääääm! Breaking Bad Folge 15!

Ok, wichtige Frage zu Anfang: Wann ist eine Serie richtig gut?

Wenn die Titelmelodie läuft und du hast diese Gänsehaut am ganzen Körper.

Und wahrlich, wahrlich diese Folge hat mir nicht nur zu Anfang eine Gänsehaut eingejagt, sondern auch am Ende. Aber erstmal von Anfang an. Jesse versucht aus seiner Gefangenschaft zu fliehen und wird leider von seinen Wärtern gestoppt. Apropos Wärter, dieser Todd hat sich zu einem regelrechten kranken Typen entwickelt. Oder besser: er war es schon. Jedenfalls um Jesse zu zeigen, wie ernst seine Wärter es meinen, töten sie die letzte Person, für die Jesse Gefühl empfindet. Jesse bricht zusammen.

Skyler wird von der Polizei zu Walts Aufenthaltsort befragt, kann aber nichts sagen. Während der Polizeiüberwachung drängen Todd und seine Nazischergen in Skylers Wohnung und bedrohen sie, niemals etwas von der Frau im Hintergrund, Gretchen, zu erzählen.

Aber unsere Hauptfigur, Walter White, wird in einem winterlichen Gebiet versteckt, damit ihn ja niemand findet. Doch was soll er mit seinem Geld machen? Er möchte, dass seine Familie es bekommt. Er ruft dafür seinen Sohn an, doch er beschimpft ihn und Walter solle sich nie wieder melden. Walter ist am Boden zerstört. Sein Ziel für seine Familie zu sorgen, hat er verfehlt. Er ruft die Polizei und stellt sich. Die Polizei verfolgt den Anruf und dringt in die Bar ein, in der Walter sitzt. Doch in der Zwischenzeit kam ein Interview von Gretchen und ihrem Mann, die jegliche Verbindung zu Walter White abstreiten. Walter merkt, dass er noch ein einziges Ziel hat: die Verbindungen von Grey Matter zu Walter White auffliegen zu lassen. Im Hintergrund läuft die Titelmusik der Serie und die Polizei findet niemanden vor. Heisenberg ist zurück.

Manche mögen die Folge als leise und zu still finden, ich finde das ist gerade richtig. Wer auf einem Klavier ein Meisterwerk spielt, muss auch lernen leise Töne gezielt einzusetzen. Ha! Und so vollführt Breaking Bad das Kunststück eine spannende aber auch ruhige Folge zu zeigen, in der nochmal Walter Whites Dilemma vorgeführt wird. Das Telefonat mit seinen Sohn war richtig hart, aber es verdeutlicht aber auch, dass Walter sein Familienziel nicht erreicht hat. Er ist gescheitert. Fast tut er einem leid, wie er einsam in seiner Hütte sitzt und langsam vor sich hinstirbt. Aber die letzte Folge scheint nochmal richtig spannend zu werden. Denn eins kann er noch: Heisenberg zuschlagen lassen!


Bewertung: 9 / 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *