Breaking Bad Folge 16 "Felina" – Das Finale mit Gewinnspiel und Minutenprotokoll

Breakind Bad –  Das Finale

Nun ist es soweit. Breaking Bad ist mit dieser Folge zu Ende. Die zweite Hälfte dieser Staffel habe ich genügend rezensiert. Fehlt nur noch diese eine Folge. 


Kleines Gewinnspiel zum Ende von Breaking Bad


Aber ihr kriegt jetzt nicht nur eine minutiöse Aufarbeitung der Folge mit dem Titel „Felina“, sondern ihr könnt auch was gewinnen. Schreibt unter meinen Post einen Kommentar mit einer Minirezension und gewinnt eine Heisenbergtasse. So wie es Svenja Kaufmann in dem Blog davor schon getan hat. Ihr könnt ab jetzt kommentieren, bis zum Sonntag, dann wähle ich per Losverfahren den Gewinner. Wenn ihr kein Google+-Account habt, schreibt mir an meine Emailadresse eure Rezension und ich kommentiere sie selbst drunter.


Minutenprotokoll Breaking Bad Folge 16 „Felina“

Und hier habe ich meine Gedanken während der Folge aufgeschrieben, wenn ihr kein Interesse daran habt und direkt zur Rezension wollte, dann scrollt einfach runter.

1. Minute:

Walter White reib sich vor Kälte die Hände. Ich bin verschwitzt weil ich vom Büro direkt wie ein Irrer nach Hause gerannt bin, um die finale Folge zu sehen.

4. Minute:

Ein letztes Mal die Titelmelodie (und wenn mich jemand auf meinem Handy anruft!) Ein bisschen Wehmut kommt auf.

6. Minute:

Auch wie ich schönen britischen Akzent dem amerikanischen Slang vorziehe. Walter telefoniert in schönstem Old English.

7. Minute:

Und Walter sitzt einfach mal im Schatten und wartet auf die Schwarz´s. Klassische Musik spielt.
Wird das jetzt ein Massaker??

9. Minute:

Gehobenes Getratsche von Gretchen und plötzlich ist da…WALT!
Anschließende Fachsimpelei über die schöne Aussicht. Heisenberg macht es sich wohl gemütlich.

10. Minute:

„Elliot, if you wanna go that way, you need a bigger knife!“
Gar köstlich!

12. Minute:
Mir fällt jetzt erst auf, dass ich die Drogenbaronin und Gretchen für dieselbe Person gehalten habe. Peinlich… Da habe ich ja dann wohl einiges durcheinandergebracht.

14. Minute:

Walter White war bis jetzt ganz nett und möchte, dass sein Geld für seinen Sohn durch die Schwarzens
bekommt. Mit einem kleinen Wink mit der Hand befinden sich dann doch zwei rote Laserpunkte auf dem Pärchen. 
Das kam jetzt überraschend. Verleiht der ganzen „Bitte“ doch etwas Nachdruck.

18. Minute:

Walter: „JESSE!“ unterstützt von diesem heisenbergschen Ausdruck totalen Zerstörungswahns.

19. Minute:

Wie fies. Jesse steht da in einer goldenen Erinnerung, in der er eine Schachtel bastelt und wacht auf
in der Realität, in der er an einem Seil gefesselt, Meth kocht. 
Aua!

22. Minute:

Drogenbaronin und Todd reden schön plauderhaft und nimmt sich ein Stuhl und setzt sich einfach dazu: Walter White. Er ist zimelich lässig.

25. Minute:

Die Steviapackung von der Drogenbaronin wurde einen Moment zu lang gezeigt. Hat etwa Walter White etwas
darein gekippt?

29. Minute:

Sorry, aber die Frauen in der Serie nerven mich nur noch in dieser Folge. Marie ist wahnsinnig und Skyler depressiv.
Und gerade in dem Moment steht wer natürlich in der Küche?
Mensch, Walter White ist der neue Batman! Waltman!
Whiteman! Mir fällt nix Gutes ein 😉

32. Minute:

Diese Folge scheint trotzdem relativ ruhig zu sein. Für eine Finalfolge irgendwie seltsam. Hmm. Weiss
nicht, was ich davon halten soll.

34. Minute:

„I did it for me. […] I was alive.“

37. Minute:

Walt lässt seine Familie hinter sich. Ein einfühlsamer Moment. jetzt ist Zeit für Heisenbergs
letzter Coup, so wie es aussieht.

40. Minute:

Ok, Walter hat eine Kleinigkeit gebastelt und die lässt sich nur über den Autoschlüssel aktivieren.
Und jetzt hat er eine Waffe am Kopf. Das könnte die letzte Spannungskurve sein.

43. Minute:

Na, kriegt Walter den Schlüssel??? Ja, Mann…

44. Minute:

A-Teamstyle!!! Walter selbstgebaute Machinenpistolenautomatik schiesst die Bude nieder.
Mac Gyver würde sich ergötzen, wenn er es sehen könnte.

46. Minute:

Jesse vs. Todd. Der ist so richtig sauer! Todd ist tot. Erwürgt, übelst brutal von Jesse. Rache für die Freundin, thats it, bitch!

48. Minute:

Walter gibt Jesse die Waffe. „Do it!“

49. Minute:

Jesses Antwort: „Do it yourself!“

50. Minute:

Ich wusste es, der Stevia von Lydia war vergiftet. Meine
Pappenheimer kenn ich.

52. Minute:

Walter White in einem Crystal Methlabor. Dazu rockige Hintergrundmusik.

53. Minute:

Walter hat all seine Aufgaben erledigt. So kann man es nennen. Alles was er auf die Erde an Übel heraufbeschworen hat,
ist jetzt zu Ende. Er liegt danieder und stirbt. Ob friedlich weiß man nicht wirklich,
aber er hat alles erledigt. Er stirbt im Angesicht eines Heizboilers, der für die Crystal Methproduktion wichtig war.
Für ein Finale erschreckend leise und so ganz anders als man erwartet hat.


Rezension Breaking Bad Folge 16 „Felina“


In der Folge, in der schlagartig Hank erschossen wird und sehr viel mehr passiert, könnte man als den Höhepunkt dieser Staffel sehen.
Die Folgen danach waren nur noch Aufräumen. Walter versucht seinen Frieden mit sich und seinen Lieben zu finden, auf die eine oder andere Variante.
Er kann seine Tochter nochmal sehen, sein Sohn nicht, befreit Jesse und tötet die Nazischergen, die Hank erschossen haben.

Es gibt spärlich gesäte Rückblenden, die einmal Hank zeigen, zu einer Zeit, in der Walter noch gesund aussah. Eigentlich ist er seit der vorletzten Folge schon tot. Und seit der Hälfte dieser Staffel tickte seine biologische Uhr nur noch lauter, in Form seines Hustens.
Seit der vorletzten Folge fällt mir dauernd ein Satz aus dem Film „Dead Man“ ein:

„If the doors of perception were cleansed, everything would appear to man as it is: infinite.“

Warum mir das jetzt bei dem Finale eingefallen ist, weiß ich nicht so recht. Vielleicht habe ich in Walter Whites Blick so etwas gesehen.
Vielleicht stirbt er wirklich zufrieden, weil er in diesem Leben alles geschafft hat, was er von der Checkliste streichen wollte.

Ich hatte gerechnet, dass es ein größeres Duell zwischen Jesse / Walter oder Schwarz / Walter gibt, das ist aber nicht so gewesen. Naja, aber was erwartet man von einem Duell mit einem Toten? Trotzdem fehlte da noch die explosive Spannung.

Ansonsten ein würdiges Ende, nicht etwas, was die Serie nachträglich kaputtmacht. Heisenberg ruht, ob in Frieden bleibt ein Fragezeichen. 

Ich bin gespannt, was uns bald in der SpinOff-Serie rund um Saul präsentiert wird. Ansonsten gebe ich dir Folge ganz viele Fleißsternchen. 

Danke für 5. Staffeln eines gelungenen Dramas rund um Drogen und Familie. 


Bewertung: 9 / 10


Positiv:
– würdiges Ende
– alle Storybögen zu Ende geführt, nichts liegen gelassen
– ein Untoter erledigt seine Checkliste bevor er sterben kann

Negativ:

– etwas zu ruhig für ein Serienfinale

Bleibt nur noch eine Frage übrig: Was haltet ihr von Breaking Bad und dem Finale? Ich bin gespannt auf eure Meinungen.