Gärtner of the Dead: Pflanzen vs. Zombies 2

Rezension von Pflanzen vs. Zombies 2

Was ich eigentlich vorhatte

Eigentlich habe ich mir gestern den neuen Asterixband gekauft, weil schon in der Messezeitung der Comic Action 2013 in Essen das Thema der Aufreisser war, aber als ich mich abends iun mein Bett legte, zum Einschlafen den Play Store betrachten wollte, da gab es plötzlich eine Explosion.

Der Playstore war mit dem großen Hinweis versehen: Zombie vs. Pflanzen 2. 
Darum müssen wir erst mit diesem Thema vorlieb nehmen. Sonst nimmt sich mein Rezensentenhirn nicht präzise des neuen Asterix an. Und der ist schließlich auch wert, näher begutachtet zu werden.

Taco für Dave—was für eine Story?

Ich bin noch nicht fertig mit dem Spiel, dass muss ich schon mal dabei sagen. Aber interessiert irgendeiner sich für die Story eines so süchtig machen Tower-Defense…tschuldigung Tower Plants-Spieles?

Kurzum in der ersten Runde seid ihr wieder vor der gewohnten Haustür aus Pflanzen vs Zombies 1. Nach der erfolgreichen ersten Runde mit Tutorial usw. isst Dave ein Taco und möchte noch einen. Damit er ihn wieder essen kann, benutzt er eine Zeitmaschine, um in die Vergangenheit zu fahren und seinen Taco nochmal zu essen. (!) Stattdessen landet er im alten Ägypten und von dort aus müssen Dave, sein sprechendes Auto und du dich in die Gegenwart zurückkämpfen. 

Stgory kann man das nicht nennen, ist aber ein netter Rahmen für das worauf es wirklich ankommt: Verteidigung gegen Zombies mit Pflanzen. 

Free – to Play oder: erkauf dir den Sieg

Das Spiel gibt es für lau. Kein Cent investieren, ausser du willst es leichter haben. Upgrades und Gimmicks sind über den Laden zu erreichen, in denen die einzelnen Produkte gerne mal teuer sein können. Ich meine 3,59 Euro für einen einzelnes Gimmick, dass nicht mal soviel bringt, ich weiss nicht, ob das ein ordentliches Preis-Leistungsverhältnis darstellt. Wäre es da nicht einfacher gewesen, einfach das Spiel für einen Festpreis direkt zu verkaufen? Ich hätte so sofort bezahlt, da mich der erste Teil schon sehr angesprochen hat.

Dementsprechend ist auch der Schwierigkeitsgrad ebenso gewählt, dass er stetig ansteigt, gerade so, dass man es ohne die bezahlbaren Gimmicks noch knapp schafft. Irgendwie müssen sich die Spieleentwickler auch finanzieren.

The Zombies are coming – again!

Das Spiel lädt zum wiederholten Spielen ein, denn jedes Level ist mehrmals spielbar, so dass bei jedem erneuten Durchspielen das angewählte Level schwieriger wird. Belohnung sind hierbei die Sterne, die einen Zugang zur nächsten Welt verschaffen. Auch Schlüssel tauchen, zwar seltener, auch mal auf, diese benötigt man für Abzweigungen innerhalb der Spielwelten.

Quer durch die Geschichte gesät

Insgesamt gibt es zur Zeit drei anspielbar Welten: Ägypten, die Piratenwelt und die Cowboywelt. Die einzelnen Welten bringen ihre eigenen Zombies. Die Piratenwelt hat Zombies mit Papageien, Ägypten hat Mumien statt Zombies. So kleine Details werten das Spiel insgesamt auf und zeigen wieviel Mühe darinsteckt. Zahlreiche Minispiele nebenher oder Sonderaktionen laden immer wieder zum Spielen ein, ich frage mich echt wieviele Stunden man sich damit beschäftigen kann?

Doch es bleibt: Unkraut vergeht nicht

Egal aber in welcher Welt man letztlich ist, es bleibt dasselbe süchtigmachende Spielprinzip von Pflanzen mit bestimmten Fähigkeiten gegen Zombies mit bestimmten Fähigkeiten. Man sollte sich die Zombies genau angucken und dementsprechend seine Pflanzenarten wählen und dann heisst es: Los gegen die Horde menschenmümmelnder Sabberstöhner!

Für Pausen gibt es keine Zeit

Ein Kritikpunkt, der mir aufgefallen ist, ist die nichtvorhandene Möglichkeit das Spiel zu pausieren. Damit meine ich nicht dass ich zu blöd bin, den Pausenknopf zu finden. Mit Pausieren meine ich die Bildschirmsperre zu benutzen und danach wieder zu entsperren, um dann weiterzuspielen. Jedes Mal wenn ich das auf meinem S3 probiert habe, ist das Spiel abgestürzt. Schade.

Ich kann aber nichts anderes sagen als ZOCKT ES bis eure Daumenballen eine Spontanevolution zum sechsten Finger durchgemacht haben.

Bewertung: 9 / 10

Positiv:
– Süchtigmachendes einfaches Spielprinzip
– netter Storyrahmen
– hohe Wiederspielbarkeit

Negativ:
 – Spiel stürzt nach Bildschirmsperre ab
– Upgrades kosten schon ein bisschen viel