Blogparade: Ach du neunte Kunst – Oder wie ich lernte Comics zu lieben

„… und als die Ente sich eine Maske überstreifte, seinen Onkel Dagobert vergaß und auch die Neffen fortschickte, da wurde ich leider erwachsen…“

Jetzt wage ich mich mal an ein neues Experiment. Das Experiment lautet Blogparade. Was ist eine Blogparade? Bei Blogparaden startet ein Artikel zu einem Thema und der Artikelschreiber kann weitere Leute animieren, ebenfalls zu dem Thema etwas zu schreiben.

In dem Start-Artikel werden dann die weiteren Artikel anderer Blogs aufgeführt. Worum soll es in meiner Blog-Parade gehen? Natürlich mein Thema sind Comics und wie man selbst den Weg zu der Leidenschaft Comics gefunden hat. Ihr könnt also bei der Blogparade mitmachen, wenn

  • ihr Lust habt einen Artikel zum Thema „Mein Weg zur Leidenschaft Comics / Graphic Novel / Manga und was mich an Comics fasziniert“
  • ihr auf diesen Artikel zurückverlinkt und ich auf euren Artikel mit einer kleinen Beschreibung verlinken darf.

Natürlich freue ich mich auch über Comicfans, die die Blogparade weiter teilen, so können Comicblogger sich viel besser vernetzen und lernen und gegenseitig auch besser kennen. Und hier folgt die Liste an Bogs, die über ihren Weg zu den Comics berichten:

1. Der Eckendenker-Artikel
Den ersten Artikel, der sich um die Geschichte seiner Comic-Leidenschaft meldet, schreibt der Eckendenker. In seinem Beitrag dreht es sich um eine Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen bezüglich des Comic-und Mangabereiches. Dabei spielen seine Ex-Freundin und Ebay eine kleine Rolle. Zusätzlich erzählt er auch noch über sein Interesse an Animes. Von mir bekommt er den Preis für den schnellsten Artikel, denn nur eine Stunde nach meiner Anfrage, war der Artikel da. 20-Finger-System?! Viel Spaß!

2. Der Comic-Community-Artikel von Steffen Liebschner
Steffen bringt uns den zweiten Artikel. Er erzählt uns den Weg, wie er Steinchen für Steinchen von den DDR-Digedags seinen Comic-Weg zu Green Lantern machte und wie daraus sogar ein Fan-Drehbuch für den Grünen Strahlemann dabei rum kam. Auch dir ein herzliches Dankeschön 🙂

Und hier folgt mein Beitrag zu „Mein Weg zu den Comics und warum  sie mich so faszinieren“:

Ach du neunte Kunst – oder wie ich lernte Comics zu lieben

Basti liest Comics in den Neunzigern
Ich lese Comics. Eine typische Pose meiner Jugend, versunken in einen Comic. In dem Fall Silver Surfer von Marvel.

Wie alle Geschichten fing auch diese ganz früh an. Als Kind mochte ich vor allem Geräusche. Immer wenn ich irgendetwas gemacht habe, habe ich das virtuos mit einem Geräusch unterlegt: ZAWASCHH! PSCHIUUUUUU! Und am liebsten habe ich mir immer vorgestellt, wie radioaktive Strahlen aus meinen Händen kommen. Lange vor dem Erkennen was Radioaktivität eigentlich für ein negativer Mist ist.

Aber jetzt direkt auf Superhelden zu kommen, wäre zu einfach. Denn dann hätte ich euch den klassischen Weg nicht genug geschildert, den andere auch durchgemacht haben. Und warum ich bei diesem Weg geblieben bin. Die ersten Comics, die mir unter die Nase kamen, waren natürlich nur Beilagen zu großartigen Gimmicks. Urzeitkrebse! (Bei denen das Futter eine Woche später kam) Um die Ecke-Gucker! Kaleidoskope! Wahnsinn, all das ganze Zeug, wofür die Kinder von heute Apps haben. Aber wir mussten damals mit Leim und Pappe klarkommen. (Jetzt klinge ich das erste Mal wie meine Eltern :0) Und dabei geholfen hat immer ein bisschen die Fantasie. ZOINK! WADUSCH!

Aber irgendwann wurden die kleinen Geschichten in dem Heft immer interessanter Erst das Känguru mit dem ewig gleichen Muster und dann die Ente im Matrosenanzug. Micky Maus war für mich von den Geschichten immer eher wie Superman, einfach zu perfekt und für alles immer eine Lösung.

Donald in einer typischen schnatternden Pose mit seinem Onkel Dagobert
Donald in einer typischen schnatternden Pose mit seinem Onkel Dagobert

Donald Duck ist jähzornig und hat dauernd Pech. Also eine Ente wie du und ich. Und noch interessanter war dessen Onkel, (weil es gibt ja nur Onkel und Tanten in Entenhausen) der in seiner grenzenlosen Gier Donald immer ausnutzt. Schließlich gab es im Micky Maus Heft neben den eher lockeren lustigen Geschichten, auch immer ernstere Abenteuergeschichten, zumeist mit Dagobert, die einen scönen Reflex in mir ausgelöst haben: Der Frage, wie es nächste Woche weitergeht. Die beste Geschichte für mich, kam auch von meinem Lieblings-Entenzeichner, nämlich Don Rosa. Dagobert duelliert sich in einem Wettlauf um einen Inkaschatz, der gehoben werden möchte. Soviele Details in den Zeichnungen und diese Abenteuer. Wenn nicht Donald irgendwann seinen Fetisch für Spandexunterwäsche gefunden hätte, wäre ich wahrscheinlich weiter an den Abenteuern hängen geblieben.

Spirou und Fantasio auf dem Weg durch Australien. Natürlich auf der Suche nach Graf Rummelsdorf.
Spirou und Fantasio auf dem Weg durch Australien. Natürlich auf der Suche nach Graf Rummelsdorf.

Diese Abenteuerlust habe ich kurzzeitig ausgelebt. Tjaha, wilde Zeiten mit Action und Trara, das konnte es nur in einer katholischen Bücherei geben. Die alten Damen kamen mir gleichzeitig schrecklich vor, die hinter dem Tresen auf die Rückgabe der Comic-Alben gewartet haben, und doch hatte ich auch Mitleid. Der dicke Nerd fast jeden Tag aufs Neue vor der Tür um noch mehr Alben zu lesen. Ich entdeckte Spirou und Fantasio, das Marsupilami und Pip, das Einhörnchen gab es hier. Und auch Gaston, sowie Asterix und Obelix. Es gab 5 Reihen mit Büchern und ich habe sie alle gelesen, ich hatte die Zeit, während die ??? mich mit ihren noch einfachen Fällen damals begleiteten. Da war ich der Abenteuerer. Und interessanterweise lag die Offenbarung nicht weit weg, denn in den Regalen schlummerte einer der Werke, die meine Sicht über Comics vollständig  verwandelt hat. Bei dem ich gemerkt habe, was ich eigentlich die ganze Zeit da gemacht habe.

Phantomias kehrt zurück in diesem Premiumband, der endlich mal mehr Futter für mich Phantomiasfreund bedeutet.
Phantomias kehrt zurück in diesem Premiumband, der endlich mal mehr Futter für mich Phantomiasfreund bedeutet.

Aber zuvor kam mir diese Ente dazwischen. Und ihr Freizeitanzug, den es nachts anzieht. Man muss sich das mal vorstellen. Die gleiche Ente, die sonst immer auf den Bürzel fällt, einen lustigen blauen Matrosenanzug trägt, war auf einmal anders. Ernster. Und vor allem hatte diese Ente einen Hightech-Tower mit zahlreichen Sperenzchen und einer künstlichen Intelligenz hinter sich. Ja, Donald war jetzt ein Superheld! Er wurde zu Phantomias. Er kämpfte gegen Außerirdische und einen eifrigen neugierigen Reporter. Wie kann man das den heutigen Kindern / jugendlichen beibringen? Das ist ungefähr wie Hannah Montana, auch bekannt als Miley Cirus, die in ihren Kindertagen höchstens mal an einem Lolli geleckt hat und heute lieber an Werkzeugen sich verausgabt. Nackt. Donald als ernstgemeinter Superheld. Und wie gut, das funktionierte. Es waren Bedrohungen im Spiel und Technik und viel KLAWUSCH! So muss das krachen. Und von einer Ente als dunkler Enterich bis zu einem Millionärswaisen mit Fledermausphobie ist der Weg  auch nicht soweit.

Scott McCloud erklärt in "Comics richtig lesen" die Welt der Neunten Kunst.
Scott McCloud erklärt in „Comics richtig lesen“ die Welt der Neunten Kunst.

Aber vorher pochte immer noch dieses Buch/Comic  in der Bibliothek und griff mit seiner Offenheit meine Sehnerven und mein Gehirn an. Und es war weder ein fiktionaler Comic, noch ein Manga, noch eine Graphic Novel, sondern ein Sachcomic. Ein Comic über COmics. Und ganz ehrlich hatte ich gar keine Ahnung, was ich da Wertvolles gelesen habe. Was es war? „Comics richtig lesen“ von Scott McCloud war ein einfach gezeichneter Comic, der erst im Nachgang seine Magie entfalten hat. Er erklärt warum Comics so einzigartig sind und das in einem Comic – was gibt es Nerdigeres. Ich kann diesen Comic nur jeden ans Herz legen, der immer noch glaubt, dass das alles Kinderkram.  Aber ein Comic, der behauptete Comics seien kein Kinderkram, der hat es erstmal schwierig. Da war es, vor allem in Deutschland einfacher mit einem Themenklopper zu kommen, der jeden erstmal verstummen lässt: der Holocaust.

Die beiden sehr bewegenden Maus-Bände erzählen die Geschichte eines jüdischen Schicksals zur Zeiten des zweiten Weltkriegs.
Die beiden sehr bewegenden Maus-Bände erzählen die Geschichte eines jüdischen Schicksals zur Zeiten des zweiten Weltkriegs.

In der Bibliothek entdeckte ich Maus und ich weiß noch wie ergriffen, ich von dieser Lektüre war. Die Darstellung der nationalsozialistischen Verbrechen verbunden mit einem cartoonhaften Zeichenstil hat mich wochenlang beschäftigt. Ich stand in einem inneren Zwiespalt. Ich kannte die Ansicht der Leute um mich herum, dass Comics Kinderkram sind und gleichzeitig lag der Gegenbeweis in meiner Hand. Anstatt zu kämpfen oder Leute nerdig mit meinen Comics zu missionieren, habe ich es bevorzugt alles für mich zu behalten. Irgendwann hat auch die Maus- Erleuchtung nachgelassen und ich habe mich Männern mit Strumpfhosen zugewidmet.

Eine Batman-Ausgabe aus der Niemandsland-Zeit als Gotham CIty in Schutt und Asche lag.
Eine Batman-Ausgabe aus der Niemandsland-Zeit als Gotham CIty in Schutt und Asche lag.

Und das zu einer Zeit mit einer Sorte von Comics, die auf jedenfall pubertärer Jungskram sind. Und zu dem Zeitpunkt kam auch einer meiner prägendsten Erlebnisse für meine Comic-Laufbahn zustande. Ich ging in die fünfte Klasse und meine ersten Deutschklausuren ließen Fünfen auf mich herabregnen wie saurer Regen. Und schließlich, weil es so brisant war, kam es zur Begegnung meiner Deutschlehrerin mit meinem Vater. Auf diesem Elternsprechtag meinte meine Deutschlehrerin zu den verhauenen Klausuren: „Ich denke ihr Sohn ist so schlecht, weil er Comics liest. Vielleicht gehört er deswegen auch in Behandlung!“ Damals dachte ich: „Oh nein, diese Comics gefährden meinen Platz in der neuen Schule. Heute denke ich: Deutschlehrerin: FUCK OFF! Ich hab noch lange Comics gelesen und das Erlebnis hinter mir gelassen.

Statt diesem Ratschlag meiner Lehrerin hat irgendwann meine Leidenschaft abgenommen. Zentral gebe ich sogar den Superheldencomics ein bisschen die Schuld. Irgendwann sind alle Helden mal wiederauferstanden und schon wieder gestorben. Es gab keine Fallhöhe mehr. Ich wendete mich an sogenannte höhere Literatur. Obwohl das Quatsch war, wie die Graphic Novels es heutzutage immer wieder beweisen. Schließlich wurde meine Leidenschaft wieder erweckt, durch eine Geburt!

Meine Comicsammlung in den 90er. Ein Teil davon. In verpixelter Grafik ;)
Meine Comicsammlung in den 90er. Ein Teil davon. In verpixelter Grafik 😉

 

Ja, denn ich wurde wieder geboren. Das Internet bringt soviele Persönlichkeiten, die Comics lesen zusammen und die miteinander in Kontakt treten. Eine Idee wurde geboren, Comics zu lesen und meine Meinung preiszugeben. Das gibt es zwar schon zu Hauf (denke ich) aber für mich war das etwas völlig Neues. In meiner Schulzeit habe ich verschämt Comics gelesen und keinen damit belästigt. Doch mit der Geburt des COMICers habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt. Ich zeige mich als Comicleser/nerd/fanat und bin stolz drauf. Das war etwas, was ich bis jetzt nie gezeigt hatte.

Ich lese Comics und ich bin einen weiten Weg bis zum DerCOMICer-Blog gegangen. Und ich liebe Comics, denn sie schaffen es als einziges Zeit in räumlichen Dimensionen darzustellen und haben eine Magie, die keine anderes Medium hat. Es ist persönlich und gleichzeitig für alle, es ist Kunst und gleichzeitig Literatur. Es verbindet den Tanz der Bilder mit dem Klang von Worten und das ist der Grund, warum ich Comics liebe und lieben gelernt habe.

Mein Name ist Don, Donjon! Donjon: Herz einer Ente

Es ist schon wieder passiert. Ich bin blöd. Klare Feststellung, denn vielleicht erinnert ihr euch an folgendes Bild aus meinem Comicfundus (zumindest die Facebook-User wissen es).

In meiner Comicsammlung befinden sich zweimal der 15. Band von The Walking Dead. Oh, Mann!
In meiner Comicsammlung befinden sich zweimal der 15. Band von The Walking Dead. Oh, Mann!

Und jetzt hat es mich mit dem Donjon erwischt. Denn eigentlich hatte ich den Gratis-Comic-Tag-Donjon gekauft, aber mein Langzeitgedächtnis ist schon seit langem Ausser Betrieb und schließlich landete diese Ausgabe in meinem Regal.

Das Cover von Donjon Band 1
Das Cover von Donjon Band 1

Also zum zweiten Mal. Diesmal: Lohnt sich der Kauf von Donjon?

Worum geht es in Donjon: Donjon ist eine schon richtig lange laufende Albenreihe aus der Feder von Lewis Trondheim. Den Donjon könnt ihr euch wie eine riesige Burg mit Dungeon und vielen beherbergten Schätzen vorstellen. In dieser ersten Ausgabe treffen wir auf den Kerkerwächter Herbert. Herbert, die Ente soll einen Gefangen herholen, doch durch ein Missverständnis wird er für den Gefangenen gehalten und soll dessen Quest lösen, die Eroberung des Donjons durch Kapuzenheinis zu verhindern.

Also brüstet sich Herbert mit schwerer goldener Rüstung, bekommt als Begleitung Marvin einen fliegenden Gargoyle (denke ich 😉 und ein Schwert, dass sich erst benutzen lässt, wenn er drei Heldentaten vollbracht hat. Damit seine Suche dringlicher wird, hat der Chef des Donjons Herbert sein Herz entrissen.

Herbert holt seinen Gefangen, als der wird wiederum geköpft
Herbert holt seinen Gefangen, als der wird wiederum geköpft

Also was jetzt? Kaufen? Wie sind die Zeichnungen und so?

Die Zeichnungen sind schön einfach, wirken sehr kindlich, aber die Geschichte ist es definitiv nicht. Donjon wird einer dieser Comic-Serien sein, bei denen Literatur-Feuilletonisten spöttisch „Kinderkram“ herquacksalbern, aber ich geplänkele dagegen „Nä!“ Die vielen lustigen Missverständnisse und der mittelalterliche Hintergrund könnte Kinder ebenso ansprechen, doch die Brutalitäten die zwischendurch passieren, sind dann nichts für die Kleinen.

Schöne satte Farben und kein grafischer Firlefanz sprechen mich an und ich kann nur sagen, dass man sich nicht immer von der Verpackung leiten lassen soll.

Marvin fragt Herbert, ob er mit will zum Kämpfen. Herbert will aber nicht aus dem Donjon
Marvin fragt Herbert, ob er mit will zum Kämpfen. Herbert will aber nicht aus dem Donjon

Ich hab mein Geld gezückt! Was denn noch? Geschichte, wie is die so?

Donjon ist unglaublich lustig, kreativ und voller kleiner Verrücktheiten. Soviel Charme und Esprit finde ich bei lustigen mittelalterlichen Gerschichten selten. Höchstens bei den Frühwerken Terry Pratchetts. Und fangt mit diesem Band an, denn das ist der Erste aus der Reihe „Zenit“. Einsteigerfreundlich geht es nicht. Wobei  ich nicht bewerten kann, ob die einzelnen Bände sich auf sich gegenseitig beziehen. Am Anfang des Albums werden die einzelnen Reihen auch nochmal erläutert, jedoch ist Herbert, die Ente, an mein Herz gewachsen. Und ihr werdet Herbert auch ans Herz wachsen, wenn er es in diesem Band zurückbekommt. Und jetzt dürft ihr eure Brieftasche leeren, klare Kaufempfehlung!

Bewertung: 10 / 10

Positiv: Geht gegen unendlich

Negativ: Was das?

Und hier geht es zum Band auf Amazon:Donjon 1: Das Herz einer Ente

Und hier auf Ebay: Donjon: Herz einer Ente

P.S.: So macht es aus Spaß sich denselben Band noch ein zweites Mal zuzulegen!

Jetzt wird die (You-)Tube gedrückt: Mein eigener YouTube-Channel

Hallo liebe COMICer-Leser,

endlich habe ich mit meiner technischen niedrigen Kompetenz es hinbekommen: Mein erstes Let´s Play. Und damit endlich einen richtigen Grund sich meinen YouTube-Channel anzuschauen.


In Zukunft werde ich des Öfteren Videos auf Youtube präsentieren. Neben Let´s Plays finden sich dort auch dann Videorezensionen und anderes Zeug. Da Let´s Plays häufiger kommen werden, informiere ich euch hier immer nur über Let´s Plays für Einsteiger. Sobald ich eine Videoreihe hochgeladen habe, bekommt ihr den entsprechenden Hinweis hier. Ansonsten abonniert meinen YouTube-Channel ihr werdet es nicht bereuen 😀

Gruß

euer COMICer

Gratis-Comic-Tag: Heute ist es soweit!

Ich wünsche euch allen einen angenehmen und spaßigen Gratis-Comic-Tag! Vor allem, das die Comic-Gemeinschaft ein paar neue Leser gewinnen kann.

Comics sind soviel mehr als Bildchen und ein paar Buchstaben in einer runden Blase, es ist eine eigene Erzählform, die man erstmal verstehen muss.

Leider hat sich bei mir eine private Angelgenheit dazwischengeschoben, so dass auch meine Nerd und Newbie-Aktion dieses Jahr ausfallen muss 🙁 Die Teilnehmerin ist informiert und bekommt einen Ersatztermin von mir. Ich hoffe im nächsten Jahr funktioniert es dann wieder. Ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte.

Viel Spaß,

euer Basti

Gratis-Comic-Tag-Countdown: Nur noch 1 Tag! Die Comics (20 von 30)

Und hier kommen jetzt endlich (fast) alle! Ich habe sie mir in einer durchtrunkenen Nacht angetan. Denn soviele Comics auf einmal erträgt man nur im Suff. Natürlich nur Spaß, darauf ein Schnäpschen:

21: 12 Uhr

Nach Hause gestrauchelt, durch die Arbeit gestolpert und nun ins Bett fallen lassen. Weit gefehlt! Die 20 von 30 warten mit beobachtenden Blicken auf dich und du mit der Machete, deine Augen, durch das Gestrüpp an Zeichen.  Ich stürze mich zuerst in Avatar – Der Herr der Elemente:

Cross Cult Avatar Cover Gratis-Comic-Tag 2014
Cross Cult Avatar Cover Gratis-Comic-Tag 2014

Link zur Ausgabe auf Amazon:Avatar: Der Herr der Elemente – Das Versprechen, Band 1
Link zur Ausgabe auf Ebay: Avatar – Der Herr der Elemente – Band 1: Das Versprechen

Mir prangt ein Glatzkopf mit Pfeil aufm Kopp entgegen. Hauptdarsteller Aang ist der Hauptcharakter von Avatar, die gar nichts mit den blauen Schlumpfwesen von James Cameron zu tun hat, der alle Elemente beherrscht. In einer der Geschichten trifft er auf einen räuberischen Fänger von Windelementen-Beherrschern. Es gibt zwei weitere Geschichten, von der mich die mit dem Bären, dem beigebracht wird, wie sich ein Bär verhalten soll.  Ein Bärenbrüller. Die Zeichnungen sind schön klar und der Zeichentrickserie entlehnt.  Ist was für die Kinder, denn es ist eine Ausgabe von der „Comics für Kids“-Edition.

21:47 Uhr

So weg mit dem Kinderkram!

Danibooks Richard Löwenherz Gratis-Comic-Tag 2014
Danibooks Richard Löwenherz Gratis-Comic-Tag 2014

Denn jetzt geht es abergläubisch ab. Christentum vs. Islam bei den Kreuzzügen. Richard Löwenherz, ein König will Jerusalem erobern. Geschichte muss echt nicht interessieren, das sagt selbst der Verfasser in einem Panel. Schön gezeichnet, wirkt kindlich, hat aber eine ernste Thematik. Alles dargestellt von anthromorphisierten Tieren. Wat? Tiere, die sich wie Menschen verhalten. zeichnerisch ist es eine Mischung aus Bones und Blacksad.

Link zur Ausgabe auf Amazon: Richard Löwenherz

22:07 Uhr

Weißblech Horrorschocker Gratis-Comic-Tag 2014
Weißblech Horrorschocker Gratis-Comic-Tag 2014

Schon zu früh für Geisterstunde. In Augen rungen gezählt haben wir schon 3:00 Uhr. Augen trocken sprühen. Es kommen die >Horrorgeschichten von Weissblech. Textlastige Panels, schwafel, schwafel, schwafel. Schönste Geschichte ist die Story von der Stadt, in der die Bewohner in einem „schönste Stadt“-Wettbewerb sich beweisen wollen. Ein Öko sträubt sich und wird kompostiert. Ausgang ist typisch für Horrorgeschichten, leider nicht so mein Fall.

Link zur Ausgabe auf Amazon:Richard Löwenherz

22:17 Uhr

Furz! Ja, eine Flatulenz. Einer der Hauptdarsteller von Luzian Engelhardt.

Luzian Engelhardt Gratis-Comic-Tag 2014
Luzian Engelhardt Gratis-Comic-Tag 2014

Nicht nur das. Auch eine Magenverstimmung macht sich breit, liegt wohl an den Horrorgeschichten. In Luzian Engelhardt wird es schwarz-humorig. Lustig folgen wir einem dicken Teufelchen und seiner befreundeten Flatulenz durch Zeit und Raum. Ungefähr wie ein lustiges Abrafaxe. Aber definitiv nicht für Kinder, zuviele Ärsche und Titten.

Link zur Ausgabe auf Amazon: Auf Teufel komm raus
Link zur Ausgabe auf Ebay: Luzian Engelhardt Band 2

22:32 Uhr

Aber vielleicht kann ich jetzt schon wieder was essen! Aber nicht das was es für Titanen in „Attack on titan“ zu Essen gibt. Menschen! Eren, ein Junge, möchte in den Aufklärungstrupp eines Dorfes, das sich extra zum Schutz vor den Titanen 50 m hohe mauern gebaut hat. Mutti ist dagegen, Vati findet es indirekt gut. Und schließlich treffen Sie auf den ersten Titanen. Ist ein Manga aber mit nicht hohem Anteil an übertriebener Mimik. Sehr erwachsen, zu empfehlen.

Carlsen Attack on titan Gratis-Comic-Tag 2014
Carlsen Attack on titan Gratis-Comic-Tag 2014

23:00 Uhr

Kurz eingenickt 23:02 Uhr Angefangen Infinity von Marvel und Forever Evil von DC zu lesen. 23:17 Kurz eingenickt 23:20 Zu Ende gelesen.

Panini Forever Evil Gratis-Comic-tag 2014
Panini Forever Evil Gratis-Comic-tag 2014
Infinity Gratis-Comic-Tag Cover 2014
Infinity Gratis-Comic-Tag Cover 2014

Problem der Ausgaben ist nicht deren Spannungskurve. Es ist der Einstiegspunkt. „Forever Evil“ von DC stellt die Superschurken in den Vordergrund und Infinity dreht sich wohl um irgendwelche außerirdischen Eroberer. Kennt man, aber leider muss man zuviel Vorwissen meiner Meinung nach mitbringen. Das ist aber nicht der Sinn von Gratis-Comic-Tagen. Sorry, Panini.

Link zu Infinity auf Amazon: INFINITY 1 (VON 6) (Marvel Now!)
Link zu Forever Evil (engl.) auf Amazon: Forever Evil

23:21 Uhr

Schon wieder zwei Comics, diesmal in einer Ausgabe mit Turn-Around-Cover. Besser gesagt: Egal, wie du es drehst, immer ist es ein Comic. „Sternenbande“ ist ein hartes Stück Geschichte nach dem ersten Weltkrieg rund um den Palästina / Israel-Konflikt. Es wird der Aufbau einer Geheimorganisation Lechi geschildert in einzelnen Zeitsprüngen. Komplex und leider zu kurz. Auf der anderen Seite „Capote in Kansas“ und jetzt ratet mal worum es geht:

a. Kapuzenträger in Kanada

b. Kaiserwölfe in Köln

c. Capote in Kansas Er will einen Mordfall lösen. Schön einfach gestrickt, schöne Schwarz-/Weiß-Zeichnungen.

Panini Capote in Kansas Gratis-Comic-tag 2014
Panini Capote in Kansas Gratis-Comic-tag 2014
Panini Die Sternbande Cover Gratis-Comic-Tag 2014
Panini Die Sternbande Cover Gratis-Comic-Tag 2014

Link zur „Sternbande“-Ausgabe auf Amazon: Die Stern-Bande
Link zur „Capote in Kansas“-Ausgabe auf Amazon:Capote in Kansas

23:56 Uhr

U-Comix widmet sich in diesem Heft den 1984er, die präsenter heute gar nicht mehr sein könnten.  Wechselnde Beiträge mit unterschiedlicher Qualität. Trotzdem zu empfehlen, da schöne kurze abgeschlossene Geschichten!

U-Comix Cover Gratis-Comic-Tag 2014
U-Comix Cover Gratis-Comic-Tag 2014

00:07 Uhr

Panini Pokemon Gratis-Comic-Tag 2014
Panini Pokemon Gratis-Comic-Tag 2014

Pokemon. Puhh. Spiel lieber das Gameboy-Spiel. Was gibt es in der Comic-Ausgabe? Dr. Escher schickt drei Pokedexe an drei Poke-trainer damnit deren Pokemons kämpfen. Poke-tastisch! Natürlich für Kinder!

Link zur Ausgabe auf Amazon: Pokémon Schwarz und Weiss: Bd. 1
Link zur Ausgabe auf Ebay:Pokemon Schwarz und Weiß

00:12 Uhr

Viel eher würde ich meinen fiktiven Kindern, „Sprung in die Zukunft“ ans Herz zu legen.  Unaufgeregt erzählt, kämpft leider ein bisschen mit der Verkleinerung, da das wahrscheinlich für ein größerformatiges Albenformat gedacht war. Ein Junge soll mit auf eine Weltraumexpedition, erfährt später aber erst wie lange die dauert. Schwierig wirds bei einer einfachen Erklärung der Relativitätstheorie. Schön sind die beiden dümmlichen Figuren Edvard Kovac und Wiliam Benet, beide Nobelpreisträger, 9-fach. Trotzdem tollpatschig wie Bolle.

Carlsen Sprung in die Zukunft Cover Gratis-Comic-tag 2014
Carlsen Sprung in die Zukunft Cover Gratis-Comic-tag 2014

Link zur Ausgabe auf Amazon: Pauls fantastische Abenteuer, Band 1: Sprung in die Zukunft
Link zur Ausgabe auf Ebay: Sprung in die Zukunft

Apropos Tollpatsch, kurz über meine eigenen Gedanken gestolpert und gedacht, es wären noch 8 Comics.

00:21 Uhr

Es sind noch 8 Comics. Werde langsam grantig. Darum ein Motivationsbrüller: Gung-Ho! Zack und Archer werden in der Zukunft, in der Europa eine Gefahrenzone ist, in eine Siedlung verfrachtet, in der sie sich benehmen müssen. Wenn nicht, werden sie vor die Siedlung geschmissen und dürfen alleine überleben. Zack ist der ruhigere Geselle, Archer ein Rebell und Frauenaufreißer. Kennt man irgendwie so ähnlich schon, aber ist schön gezeichnet und fesselt trotzdem zum Weiterlesen.

Cross Cult Gung-Ho Gratis-Comic-Tag 2014 Cover
Cross Cult Gung-Ho Gratis-Comic-Tag 2014 Cover

Link zur Ausgabe zur Amazon:Gung Ho Comicband 1: Schwarze Schafe

00:45 Uhr

Du Miststück! Will ich den nächsten Comic anbrüllen. „Tokyo Ghoul“ erzählt von Tokyo, in der Ghouls (ähnlich Zombies nur ultrabrutaler) unterwegs sind. Ken Kaneki hat in dieser Zeit ein Date. 1 + 1 zusammenzählen, na klar. Aber das Ende ist so fesselnd gezeichnet und der dynamische Zeichenstil hat mich so gefesselt, dass ich mehr lesen will. Aber nicht um die Uhrzeit:

Kaze Tokyo Ghoul Cover Gratis-Comic-Tag 2014
Kaze Tokyo Ghoul Cover Gratis-Comic-Tag 2014

Link zur Ausgabe auf Amazon: Tokyo Ghoul 01
Link zur Ausgabe auf Ebay: Tokyo Ghoul

01:01 Uhr

Käffchen. Ne, ich hasse Kaffee.

01:02 Uhr

Prost. Kaffee geht. Lindbergh. Noch ein Manga. Der kleine Knit will im Königreich Eldura fliegen, dort ist es aber verboten. Sein Vater hat damals das schon versucht und wurde deswegen bestraft. Bevor man sich versieht landet dann auch noch etwas in Eldura. Vom Himmel kommend. OMG! Kann man lesen, nicht ganz mein Fall. Weiter geht´s!

Kaze Lindbergh Cover Gratis-Comic-Tag 2014
Kaze Lindbergh Cover Gratis-Comic-Tag 2014

Link zur Ausgabe auf Amazon: Lindbergh 01
Link zur Ausgabe auf Ebay: Lindbergh

1:22 Uhr

Achja, waren das noch schöne Zeiten als man auf dem Pausenhof von den gröberen Mitschülern noch zum Verzicht aufs Pausengeld gezwungen wurde. Aber wie war es dann in der DDR? In „Kinderland“ von Mawil wird Mirco Watzke gemobbt. Und tröstlich genug lief es nicht anders als in Westdeutschland. Außer das es drüben kein Pausengeld gab. Hatten ja nix.

Reprodukt Kinderland Cover Gratis-Comic-tag 2014
Reprodukt Kinderland Cover Gratis-Comic-tag 2014

Link zur Ausgabe auf Amazon: Kinderland
Link zur Ausgabe auf Ebay: Kinderland

01:48 Uhr

Den nächsten Comic brauche ich eigentlich nicht zu lesen. Ich blätter auch nur kurz rein, weil enttäuscht wurde ich bis jetzt noch nicht: Die Simpsons. Sollte man alle Comics Mist am GCT finden, dann kann man sich trotzdem Simpsons antun. Versprochen! 1. Geschichte: Krusty darf nicht mehr lachen. 2. Geschichte: Maggie sperrt Homer ein. 3. Geschichte: Verschiedene Bart-Superhelden treffen aufeinander. Aus diesen simplen Situationen machen die Simpsons das Lustigste vom GCT.

Simpsons Cover Gratis-Comic-Tag 2014
Simpsons Cover Gratis-Comic-Tag 2014

01:53 Uhr

So, langsam Entzugserscheinungen der Realität. Ich sehe nur noch alles in Panels. Mein Drucker spricht in einem Panel mit mir. Ein Ball rollt durchs Bild in einem Panel. Und ich sehe einen Bilderrahmen, was ja eh ein Panel an sich ist. Zwei auf einmal Stereo lesen! Magi handelt von // Alisik ist ein schön düsterer // Aladin und Ali Baba, einem Straßenräuber und einem Jungen mit einer Zauberflöte, die einen // Comic, über ein Mädchen, das tot ist und sich in einen // Dungeon erobern wollen. Etwas übertriebene // lebendigen Jungen verliebt. In dieser ersten Ausgabe geht es um // Mimik, aber es ist ein Manga für Kids, dementsprechend kann man das akzeptieren. // das Mädchen und das Akzeptieren, dass sie tot ist. Definitiv nichts für Kinder, aber sehr interessant zu lesen. Laut Carlsen ein „Dark Romatic“-Comic.

Kaze magi Cover Gratis-Comic-Tag 2014
Kaze magi Cover Gratis-Comic-Tag 2014
Carlsen Alisik Cover Gratis-Comic-Tag 2014
Carlsen Alisik Cover Gratis-Comic-Tag 2014

Link zur Ausgabe „Magi“ auf Amazon: Magi – The Labyrinth of Magic 01

Link zur Ausgabe „Alisik“ auf Amazon: Alisik, Band 1: Herbst

02:21 Uhr

Donald. Eine Ente, ein Ziel auf Seite 1, entweder es klappt oder nicht. Nichts Neues davon. Für Kinder natürlich perfekt.

Donald Duck Gratis-Comic-Tag 2014
Donald Duck Gratis-Comic-Tag 2014

03:02 Uhr

Sind Sie tot Madame Cover Gratis-Comic-tag 2014
Sind Sie tot Madame Cover Gratis-Comic-tag 2014

Link zur Ausgabe auf Amazon: Sind Sie tot, Madame?
Link zur Ausgabe auf Ebay: Sind Sie tot, Madame?

Langsam ist gut. Ist nur noch ein Comic vor mir. Nur noch schnell durch. Weit gefehlt. Dede, Privatdetektiv muss in „Sind Sie tot Madame?“ den Tod vieler alter Frauen nachverfolgen. Mysteriöser Einstieg, der Detektiv wie er in ein altes Haus eindringt und eine steife Frau sitzend versucht auszufragen. Genial. Die Erklärung ist ganz ok, aber die Art und Weise wie mich „Sind Sie tot, Madame?“ mnitgenommen hat, ist gut gemacht. Mein Favorit des Gratis-Comic-Tages, von den 20, die ich gelesen habe.  Meine absolute Empfehlung und nu ist endlich Schicht. 20 unterschiedliche Comics in einer Nacht durchzulesen und kurz zu rezensieren, ist…. naja, das erste Mal, dass sich Comiclesen wie Arbeit anfühlt. Also meine Empfehlung. Gratis-Comics holen und mit niedriger Frequenz lesen.  Ansonsten mache ich das nie wieder, Ausser im nächsten Jahr. Wünsche eine gute Nacht und viel Spaß am GCT!

Gratis-Comic-Tag-Conuntdown: Nur noch 2 Tage! Und ihr, Comic-Cookies?

Comic Cookies
Comic Cookies

So, jetzt lass ich mal zum Gratis-Comic-Tag jemanden anderen zu Wort kommen. Der Steffen Liebschner,  Autor bei der Comic-Community und ein Comic Cookies, zu denen ich auch jetzt gehöre, hat mir ein paar Fragen zu seinem Gratis-Comic-Tag beantwortet. Viel Spaß beim Lesen und ein großes Dankeschön an Steffen!

1.) Am 10.Mai ist wieder Gratis-Comic-Tag. Wie verbringst du diesen Tag?

Es ist zur festen Tradition geworden, dass ich an diesem Tag in meinem Stamm-Comicladen, dem Terminal Entertainment in Frankfurt, aushelfe. Das kann das Austeilen der Comics selbst sein, aber auch der Flyer mit den Comics an die Wartenden in der Schlange, sodass sie sich ihre 5 Comics bereits vorab auswählen können. Irgendwann müssen dann die ersten vergriffenen Comics von den Plakaten gestrichen werden, damit diese dann an der Theke nicht mehr angefragt werden.

2.) Welche Comics reizen dich dieses Jahr ganz besonders?

Der GCT wird von mir größtenteils zur Entdeckung neuer Titel genutzt. Das heißt, alles, was ich nicht kenne, aber mein Interesse weckt, ist potentieller Mitnahmekandidat. In diesem Jahr sind das Titel, wie „Capote in Kansas / Die Stern-Bande“, „Kinderland“, „Pauls fantastische Abenteuer – Sprung in die Zukunft“, „Richard Löwenherz 1: St. Jean d’Acre“ und „Sherlock Holmes & Das Necronomicon“. Dass ich mir dann nach Möglichkeit immer noch den Disney- und den DC-Titel mitnehme ist eher meinen persönlichen Vorlieben und der Sammelwut zuzuschreiben. 😉

3.) Hat sich das Interesse am Gratis-Comic-Tag in den letzten Jahren eher vergrößert oder verkleinert?

Gute Frage, die ich leider gar nicht so pauschal beantworten kann. Der erste GCT war etwas ganz Besonderes, aber seitdem hat er sich bei mir auch etabliert und steht Jahr für Jahr fest im Kalender. Es ist wie ein Feiertag für Comicfans und die, die das werden wollen. Tatsächlich scheinen das einige so zu sehen, da ich sie jedes Jahr beim GCT wieder sehe. Im Terminal Entertainment hatte ich also den Eindruck, dass das Interesse nicht merklich kleiner geworden ist. Ob der GCT positiv in den Köpfen der Leute bleibt und die somit wiederkommen, hängt natürlich auch davon ab, ob und welche Aktionen an dem Tag geboten werden. Das T3 (Kurzname für das Terminal Entertainment) lässt sich hier jedes Jahr etwas einfallen, meist wird der GCT mit Signieraktionen gekoppelt.

4.) Was empfiehlst du Menschen, die mit Comics noch gar nicht in Berührung gekommen sind, am Gratis-Comic-Tag zu machen?

Ich gehe davon aus, dass Du erwachsene Personen meinst? Viele Leute assoziieren Comics noch immer damit, das die nur für Kinder seien. Ich würde darauf hinweisen, dass es für Kinder speziell ausgezeichnete „Kids“-Titel gibt, alle anderen daher potentiell eher nichts für Kinder sind – und das ist ein großer Teil. Ich empfehle dann gerne, sich einfach mal die Erwachsenen-Titel, die vom ersten Blick her interessieren, mitzunehmen. Viele Comics zeichnen bereits auf dem Cover eine gewisse Richtung ab, die sich mit Genres decken, welche interessant für denjenigen sind. Warum also nicht mal reinschmökern, ist schließlich gratis. Wenn dazu ein Comicfan als Begleitung zur Verfügung steht, ist das umso hilfreicher, da der vielleicht bei der ersten Auswahl helfen kann. Deswegen finde ich Deine „Nerd & Newbie“ – Aktion ziemlich spitze.

5.) Wie würdest du anderen den Menschen den Gratis-Comic-Tag erklären?

Wie oben schon erwähnt als eine Art Feiertag für Comicfans und -interessierte. Der GCT soll vor allem eins: Interessen wecken. Bei denen, die schon Comics lesen, können Horizonte erweitert, neue Comicrichtungen ergründet werden. Ehemalige Comicleser können sich erneut infizieren lassen. Ich habe kürzlich mit einem Kollegen über den GCT gesprochen, der in seiner Jugend Marvel-Comics gelesen hatte. Vielleicht sehe ich ihm am Samstag im T3. Leute, die bislang nichts mit Comics zu tun hatten, können sich einen ersten Eindruck verschaffen, der mögliche Klischees überwinden lässt.

Gratis-Comic-Tag-Countdown: Nur noch 3 Tage! Der Sieger!

Alle Gratis-Comics des Jahres 2014
Und hier seht ihr schon mal die Gratis Comics für dieses Jahr. Das wird ein Spaß die alle zu lesen.

Alles hat ein Ende, so auch meine Nerd und Newbie Aktion. Und ich kann euch mit stolzgeschwellter Brust verkünden, wer gewonnen hat: Denise Razer hat auf Facebook einen nettes „Gefällt mir“ hinterlassen. Jetzt ist es meine Aufgabe sie zu kontaktieren. Ich bedanke mir für all die Leute, die meine Aktion etwas bekannter gemacht haben.

Alles zur Tour versuche ich am Freitag nachzuliefern, wenn es die Zeit zulässt, ansonsten werde ich am Wochenende mit dem GCT größtenteils beschäftigt. Ich versuche dies Jahr Videos von dem Event zu machen und euch in adäquater Form zu präsentieren.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Denise Razer!

Gratis-Comic-Tag-Countdown: Nur noch 4 Tage! Der billige Trailer

Nun hatten wir gestern die Qulitätsoffensive mit dem schicken offiziellen GCT-Trailer. Heute kommt mein Beitrag zum GCT. Und damit mein Beitrag auch sich brav unterscheidet, habe ich es so günstig produziert, dass es sogar billiger ist eine No-Budget-Produktion.

Und hier jetzt mein offizieller schlechte GCT-Trailer:

Nur noch 4 Tage und morgen küre ich den Sieger von Nerd und Newbie. Versprochen!

 




Gratis-Comic-Tag-Countdown: Nur noch 5 Tage! Der Trailer!

Nur noch 5 Tage bis zum Main-Event der Comic-Industrie.  Wären Comic-Präsentationen mehr wie Wrestling-Events gestaltet, würde jetzt ein verdammter Monolog meinerseits folgen, warum ihr dahin müsstet.  Es ist eure verdammte Pflicht, denn daaaa geht die Pooooost aaabb!

Aber wir sind hier nicht im Wrestling und die Comic-Industrie ist weitaus ruhiger. Trotzdem haben es sich die Macher des GCT nicht nehmen lassen, einen Trailer zu produzieren. Ich habe ihn mal für euch hier eingebettet. Also auf geht´s, nur noch 5 Tage!

 

Nieder mit Katzen! Den Orangen! Garfield minus Garfield – Rezension

Nider mit den Katzen Bild als Motto für Garfield minus Garfield

Hier habe ich mal das Motto des Garfield minus Garfield Bandes zusammengefasst.

 

Erstes Bild leer. Zweites Bild leer. Drittes Bild steht ein Mann mit blauem T-Shirt und zwei Maiskolben im Mund, jeweils einem im Ohr und einer in den Ohren. Und sonst nichts. Köstlich!

Jon steckt sich Maiskolben ins Gesicht bei Garfield minus Garfield
Jon steckt sich nach zwei leeren Panels Maiskolben ins Gesicht. Womit? Mit Recht!

Jon hat sich sein ganzes Leben den Ar-Buckle krumm geredet

Hier steht er der moderne Durchschnittsmann. Sucht in seiner mittelprächtigen Existenz Aktionen um aus dem üblichen Programm auszubrechen. Sein Name ist Jon Arbuckle und sein Haustier ist wahrscheinlich sehr viel bekannter. Sein Name: Garfield. Meistens sitzt er zynisch am Rand  und gibt einen launigen Kommentar von sich, den wir von unseren Mitmenschen kennen. Nur was wäre, wenn man dieses orange Adipositas-Opfer hier rausnimmt. Das Selbstporträt eines depressiv manischen Mannes, der sich in Selbstgesprächen ergeht.

Garfield minus Garfield: Jon wünscht sich selbst ein frohes neues Jahr
Jon wünscht sich selber ein fröhliches Neues Jahr in Garfield minus Garfield

Und man ehrlich erkennst du dich nicht wieder?

Grafield minus Garfield – was passiert ohne den Merchandising-Marken-Kern?

Er klebt an allen Windschutzscheiben, in der Innenseite von den Türen der Hinterseite. Meistens sitzt daneben ein mit Schokolade-verschmiertes Gesicht, das einen selbst dreist anlächelt. Garfield ist einer der Merchandising-Könige. Tassen, Plüschtiere, wahrscheinlich auch Katzenfutter. Und dieser wichtige Teil soll aus den Strips verschwinden? Ja, denn er kann es.

Bei Garfield minus Garfield ist Garfield einfach rausgenommen und es funktioniert. An manchen Stellen musste der Autor Dan Walsh auch Panels ummodifizieren, um dem Ganzen einen neuen Sinn zu geben.  Und das wahrhaft Neue ist die Stimmung mancher Episoden. Garfield-Episoden mit Garfield sind zumeist auf eine Pointe von der gefrässigen Katze ausgerichtet. Ohne ihn ergeben sich auch sehr nachdenkliche Episoden. Eine möchte ich hier anführen:

Jon sinkt vor seiner  Suppenschlüssel zusammen.
Ohne Garfield ist Jon einfach nur vom Leben gezeichneter Mann, der beim Essen anfängt zu weinen. Mit Garfield hat er eine Katze in der Suppe.

Nabelschau eines armen Kerls

Jon will seine Suppe essen und bricht zusammen. Im Originalstrip steht Garfield plötzlich in der Suppe, weswegen Jon nicht essen kann. Das ist übrigens sehr schön: Das Original mit Garfield ist immer unter der retuschierten Episode. Ohne Garfield ist er einfach ein Mann, ganz alleine, der plötzlich anfängt zusammenzubrechen. Das geht zu Herzen.

Und so ging es auch dem Autor Dan Walsh bei den Leserbriefen. Im Vorwort erzählt er welche Menschen ihm zu diesen Bänden geschrieben hat. Darunter bipolarer Depressiver, der sich in den Folgen einfach wiedererkannt hat. Damit sind diese Geschichten einfach viel realistischer geworden, als sie es noch mit Katze waren.

Aber wie konnte Garfield verschwinden?

Dan Walsh weist selber daraufhin, dass es gut möglich ist, Garfield einfach zu entfernen, denn Jon und Garfield haben nie wirklich miteinander geredet. Stattdessen denkt sich Garfield immer etwas zu den Sätzen von Jon, die Jon aber nicht hören kann. So hatte es sich Garfield-Autor Jim Davis auch gedacht. Von den Zeichnungen her, kann ich nichts Neues sagen, die bleiben natürlich so routiniert von Jim Davis, wie man sie kennt. Natürlich bleibt Jon immer so am Rand, das einem klar wird, dass in der anderen Ecke etwas sein sollte, aber das vergisst man schnell.

Ich bin hellauf begeistert von diesem Fundstück. Auf meiner Arbeit sagte mir jemand, dass es sich nicht lohnen würde, 10 Euro für sowas auszugeben. Und ich halte dagegen: Doch. Diese Erfahrung mit den Garfield minus Garfield – Cartoons möchte ich nicht missen. Absolute Kaufempfehlung!

Bewertung: 10 / 10

Positiv: Aussage + Idee + Stimmung mit den Worten von Motsi Mabuse bei Let´s Dance= BOMBE!

Link zum Artikel (Amazon):Garfield Minus Garfield

Link zum Artikel (Ebay):Garfield minus Garfield