Archiv der Kategorie: Produkttest

7 Süßigkeiten, die deine Kindheit geprägt haben

„Oma, kann ich ´ne Mark haben, um zum Kiosk zu gehen?“ Oma konnte natürlich nicht Nein sagen und dann bist du im Wunderland der bunten Süßigkeiten gelandet.

Ich habe im Aldi eine Nostalgietüte entdeckt und mich durch die Süßigkeiten meiner Kindheit / Jugend gefuttert.

Und hier sind die 7 Süßigkeiten, die deine Jugend / Kindheit geprägt haben.

 

Lecker Perlenkette aus der Nostalgietüte
Lecker Perlenkette aus der Nostalgietüte

1. Die Perlenkette

 

Ein simpler Faden, an denen runde bunte Scheiben dran sind. Wisst ihr noch wie ihr diese Ketten gekauft hattet und es gleichzeitig ein Schmuckstück aber auch was zu essen war? Wie verrückt ist das denn? In die Nähe aber, ohne kindliche Undschuld, liegt der essbare BH, aber die Perlenkette, die hatten wir Kinder für uns. Und wenn wir uns schon trauten, dann haben wir diese Perlenkette an die Mädels weitergegeben. Vielleicht sogar eine, die wir mochten. Aber immer nur so klammheimlich, sonst waren Mädchen ja doof. Um ein bisschen cooler zu wirken, gab es dann aber auch noch:

 

Perlenketten-Uhr aus zuckrig-harter Substanz
Mist, die Uhr ist stehengeblieben. Esse ich Sie eben auf!

2. Die Uhr

 

Denn die Perlenkette war nicht die einzige Süßigkeit aus dieser Kollektion, denn es gab noch die Uhr. Das war eine kleinere Version der Kette, hatte aber ein Uhrendisplay dabei mit Digitalanzeiger. Die Erwachsenen hatten gerne mal diese klobigen oder bunten Uhren an den Armen, das war die Kindervariante, um zu zeigen: „Guck mal, ich habe ne coole Armbanduhr und man kann sie auch noch essen.“ Aber das Essen ist auch noch ein Thema für sich. Die kleinen Scheiben und die Uhr sind sehr hart. Im Gegensatz zu den heutigen gummiartigen und schokoladigen Knabbereien, die alle sehr weich sind und man meist nicht mal richtig kauen musste.

Aber die Perlen und die Uhr sind der Kracher, denn da musste man richtig reinbeissen und abkauen mit einem harten Knackgeräusch. Wenn man das heute ist, frage ich mich, wie konnte man da überhaupt sich durchbeissen?! Zudem hat man diese von der Schnur runtergegessen, anstatt, so bin ich heute auf die Idee gekommen, einfach die Schnur zu zerschneiden. Wer würde denn heute noch so kompliziert etwas essen?

 

Den harten weißen Lutscher gab es gerne mal im Restaurant.
Den harten weißen Lutscher gab es gerne mal im Restaurant.

3. Der weiße harte Gummi-Lolli mit dem bunten Rand und einem Bild drauf

 

Wie präzise beschrieben, gut, dass ich euch ein Bild dazu gepackt habe. Ich weiß nicht, welche Emotion das bei euch weckt, aber mich erinnert dieser Lutscher an entweder Restaurants oder Ärzte. Aber ich glaube meine Erinnerungen trügen mich bei den Ärzten. Ich glaube auch nicht, dass Ärzte diesen harten Zahnzieher als Belohnung für eine Untersuchung angeboten hätte. ich habe eher Traubenzucker bekommen. Diesen Lutscher habe ich in einem jugoslawischen Restaurant bekommen, nach einem leckeren Grillteller. Und das Besondere an diesen Lollis: man hat nur diesen einen bekommen. Man musste also haushalten. Heutzutage bekommt man als Erwachsener alles in großer Zahl, es wird beliebig. Doch dieser einer Lolli, an den kann man sich gut erinnern, denn wenn der weg war, dann war der weg. Und leider gehörte ich zu den Kindern, die nach ein paar mal Lutschen keine Lust mehr hatten, und das Runde weggebissen haben. Habt ihr die Lutscher kaputtgebissen oder bis zum Ende weggelutscht?

 

Später eher für Alkohol benutzt, damals gab es Nuckelflaschen noch mit kleinen süßen Perlchen.
Später eher für Alkohol benutzt, damals gab es Nuckelflaschen noch mit kleinen süßen Perlchen.

4. Die Flasche mit den kleinen bunten Kugeln

Wenn man mit der Perlenkette eine Zeit lang cool sein wollte, so konnte man mit diesem süßen Accessoire nicht wirklich cool sein. Denn bei dieser Süßigkeit handelt es sich um um eine Flasche drauf, die den Milchfläschen von Babys nachempfunden sind. Da drin steckten in verschiedenen Farben kleine Kügelchen. Diese konnte man raussaugen, indem man wie ein Kind oben an dem typischen Noppen saugte. Aber dafür musste man oben ein Loch reinmachen, dass extra vorgestanzt war. (Wobei ich nicht weiß, wie das früher war, aber bei dieser Version ist das so) Klar, dass man in der Grundschule oder in den weiterführenden Schulen sich nicht erwischen lassen wollte, wie man als Baby an so einem Süßigkeitenspender saugt. Lustigerweise wurde das später abgelöst von Jugendlichen die gemischte Sachen (Alkohol + irgendeine Limo) aus einer richtigen Babyflasche tranken. Aber wie bei sovielen Sachen, ist es leider erst cool wenn Alkohol im Spiel ist. (Und falls der Satz nicht richtig zu verstehen ist, ich klage diesen Umstand an, ich befürworte nicht den Einsatz von Alk in Babyflaschen) Wenn man auf die harten Perlchen gebissen hatte, dann war das Innere pulverig und süß.

 

Süße Himbeerbonbons aus der Nostalgietüte. Wann hat man die denn nochmal bekommen?
Süße Himbeerbonbons aus der Nostalgietüte. Wann hat man die denn nochmal bekommen?

 

5. Die harten Bonbon-Himbeeren

Ich weiß nicht mehr genau, wo ich diese Süßigkeit einordnen soll. Ich weiß nur, dass diese Himbeeren fürchterlich süß und im Mund eigentlich unlutschbar waren durch ihre geriffelte Oberfläche. Und wenn man dann noch auf die Idee gekommen war sehr viele von diesen Bonbons in den Mund zu stecken, dann konnte einem schon gerne der Mund schmerzen. Ich glaube diese Himbeeren gab es auch schon früher in großen Tüten, in der viele von den süßen Himbeeren steckten. Schön wäre noch gewesen, wenn die Himbeeren die Zunge gefärbt hätten, aber das haben später verschiedenfarbige Chupa-Chups-Lutscher erledigt.

 

Keine Ahnung, habe ich vorher noch nie gesehen. Wer kennt dieses Bonbon-Eislutscher?
Keine Ahnung, habe ich vorher noch nie gesehen. Wer kennt dieses Bonbon-Eislutscher?

6. Lutsch-Erdbeereis mit Pferdchen als Halterung

Einer der wenigen Süßigkeiten zu denen ich Nichts sagen kann. Hat jemand von euch diese Süßigkeit als Kind gegessen? Und warum ist dort unten ein Pferd mit einem Jockey darauf? Haben das eher Mädchen gegessen? Ich freue mich auf Kommentare dazu?

 

Leckmuschel, hihihihi! Mit etwas versauterem jugendlichen Humor ihr wisst schon....die Leckmuschel!
Leckmuschel, hihihihi! Mit etwas versauterem jugendlichen Humor ihr wisst schon….die Leckmuschel!

7. Die Leckmuschel

Und nun zu der Süßigkeit, die für mich als Kind den Spagat zur Jugendlichkeit mit sich gebracht hat. Denn hinter dieser einfachen Süßigkeit steckt viel mehr. Die Leckmuschel ist eine Plastikmuschel in der sich im Inneren harte Bonbonsubstanz sich befindet. In der Nostalgietüte befindet sich eine Version mit brauner Farbe, Cola, und eine in rote Farbe mit dem Geschmack von künstlicher Erdbeere. Tja, und warum ist jetzt diese Süßigkeit jetzt einer der Pubertätsauslöser? Die lösung ist leider banal. Unter Jungs wurde die Leckmuschel gerne mal als Wortetwas verunstaltet. man hat einfach das „el“ am Ende weggenommen und durch einen Buchstaben ersetzt. Genau, so wie Edmund Stoiber seine Ehefrau nennt richtig. Und so war das einer der vielen Wörter, die ins Zweideutige gezogen wurden und Jungs zum Kichern gebracht hat. Keine Ahnung, was die Mädels davon gehalten haben.  So nahm man die Muschel in die Hand und leckte wirklich mit der Zunge solange drüber bis die Muschel leer war. Oder wie immer gab es die Ungeduldigen wie mich die einfach die Muschel gedrückt haben bis das Bonbon rausfällt und es dann im Ganzen weggelutscht haben. Mit Beissen war ich selbst bei der Muschel vorsichtig, denn wenn man das einmal probiert hat, hat man es wegen der Klebrigkeit gelassen.

Ach, Nostalgie….

Diese sieben Süßigkeiten gab es in der Nostalgietüte und sie haben direkt mein goldiges Nostalgiegefühl angesprochen, auch wenn ich heute sagen muss: Man haben wir früher auf einen Mist gestanden, mal ganz ehrlich 😀 Wer aber nochmal kurz an seine glückliche Jugend denken will, dem empfehle ich die Nostalgietüte, solange sie  im Aldi-Sortiment ist. Achja, schön war die Zeit….

Kennt ihr noch weitere Süßigkeiten eurer Kindheit, die ich hier vergessen habe? Schreibt mir, ich freu mich an jeden Nostalgieflash mit jeder Süßigkeit 🙂

Nostalgie: 10 / 10

Zu einer anderen Nostalgietüte auf Amazon: Confectory – Große Nostalgie Tüte, mit den besten Süssigkeiten von früher.

Naja-nade oder Neuronade? Die Gedächtnislimo Neuronade im Test

Ein Schachspieler wird nach seinem Turnier zur Pinkelprobe gebeten. Er wird auf Doping-Substanzen geprüft und der Test fällt positiv aus. Nachgewiesene Substanz: Vielleicht Neuronade.

Butter bei die Fische und Kräuter ins Wasser

Ich kann natürlich beruhigen, Neuronade ist nicht illegal, sondern besteht nur aus legalen Substanzen.

Ich hatte im April diesen Jahres auf Spiegel Online einen Artikel zum Thema Neuronade gelesen. Ich bin auf diese besagte Neuronade gestoßen, weil, laut den Herstellern Chris Volke und Florian Mack, die Kräutermischung in dem Tee gedächtnis- und konzentrationsunterstützende Wirkung haben soll. Und da liegt mein Problem: Mein Kopf ist richtig im Eimer und prokrastiniert sich einen Wolf. Prokrastination zeichnet sich durch hohe Ablenkbarkeit und schlechte Fokussierung auf Aufgaben aus.

Und wenn ich in meinem Arbeitsleben mit einer Sache Probleme habe, dann ist es Konzentration. Meine Mails sind des Öfteren unter aller Kanone und ich kriege sehr oft das Gefühl, dass ich die deutsche Sprache gar nicht mehr beherrsche. Und hier kam mir die Idee eines Produkttests.

Klarstellung: Kein Geld, nur Tee

So sieht die Vorderseite einer Neuronade-Packung mit 12 kleinen Päckchen drin
So sieht die Vorderseite einer Neuronade-Packung mit 12 kleinen Päckchen drin

Und bevor jetzt einer auf die Idee kommt und das alles schon für Werbung hält: Nein, ich habe kein Geld von den Neuronade-Jungs bekommen, ich habe nur auf eine nette Nachfrage von mir ein großes Paket Neuronade zum Testen bekommen. Und da muss ich zugeben, war ich überrascht, denn eigentlich hatte ich mit einer Packung gerechnet, nur für den Testgebrauch, aber stattdessen bekam ich 4 Pakete. In diesen sind jeweils 12 enthalten und haben für einen wöchentlichen Test von mir ausgereicht.

Die kleinen Päckchen innerhalb der Neuronade-Packung
Die kleinen Päckchen innerhalb der Neuronade-Packung

Der ist schon etwas her, aber ein paar Ausschnitte habe ich hier in meinem Video zusammengefasst für euch.

Was hat´s gebracht?<–Was habe ich gerade nochmal geschrieben?

Neuronade bezeichnet sich selber als die Gedächtnislimonade, die der geistigen Konzentration dient und dieses unterstützen soll. In meiner Testreihe und auch in den Gelegenheiten, wo ich diese Neuronade gebraucht habe, hat sich eines rausgestellt: Es hat irgendwie geholfen.

Und das ist mein Problem, denn eigentlich würde ich gerne mehr rumwettern und stänkern, aber ich kann dem Getränk nicht alles absprechen.

In den Momenten, in denen ich das Gefühl habe, hier kommt eine Mega-Aufgabe auf mich zu und Neuronade getrunken habe, habe ich mich mehr konzentriert. Aber und hier kommt jetzt mein Zweifel: Wenn ich schon gedacht habe, das ein Getränk meine Konzentration fördert und dieses dafür trinke, versuche ich mich nicht dadurch, dass ich mich durch das Getränk konzentrieren möchte, schon zu konzentrieren? Ok, dröseln wir das lieber mal auf!

Das kleine Päckchen Neuronade . Die Rückseite gibt Hinweise auf die Anwendung
Das kleine Päckchen Neuronade . Die Rückseite gibt Hinweise auf die Anwendung

Typisch, ich prokrastiniere, hoffentlich erwischt mich meine Mutter nicht

Ich gehöre zu den Prokrastinierern und vor allem bin ich schnell ablenkbar. Youtube, Facebook sind Ausgeburten der Ablenkungshölle.  Zusätzlich kommen auf der Arbeit E-Mails zu, die ja jede Minute das Ankommen einer neuen Nachricht ankündigt. In diesen Situationen habe ich natürlich noch außerordentliche Aufgaben bekommen und zu dem Zeitpunkt habe ich Neuronade getestet.

Eigentlich spürt man erstmal Nichts. Ich habe ein Glas voller rosa Zeug getrunken und zwar gerne auch auf Ex und dann habe ich angefangen zu arbeiten. Auf der einen Seite habe ich nun die Sachen identifiziert, die mich ablenken. Das konnte ich nur, weil ich mich durch das Testen einer Gedächtnis- und Konzentrationslimonade mehr mit meiner eigenen Arbeitsweise beschäftigt habe. Auf der anderen Seite ist etwas mit mir passiert. Ich war fokussierter und habe Ablenkungsmanöver von mir selbst klein  gehalten. Die Frage, die ich natürlich nicht nicht klären kann, ist, ob es der Placebo-Effekt des Sich-Selbst-Konzentrierens ist oder ob das Getränk den Hauptanteil davon hat.

Einzige Vorraussetzung für Neuronade - ein Glas mit 200 ml Wasser
Einzige Vorraussetzung für Neuronade – ein Glas mit 200 ml Wasser
Und so sieht das reine Wasser mit dem Neuronade-Pulver vermischt aus. Rot-rosa könnte man sagen.
Und so sieht das reine Wasser mit dem Neuronade-Pulver vermischt aus. Rot-rosa könnte man sagen.

Und danach? Lebt es sich ohne Neuronade?

Im Vergleich dazu habe ich mir im Nachhinein die Zeit angeschaut, in der ich ohne Neuronade weitergearbeitet habe. Ich muss leider zugeben, dass ich nach Neuronade wieder unkonzentrierter geworden bin. Bewusst waren mir immer noch die Ablenkungen, aber irgendwie ist die Konzentration zurückgegangen. Man könnte dem Getränk hier eine gewisse Wirkung attestieren.

„Papa, Mama hat den Kräutergarten püriert!“

Das Pulver von Neuronade ist bräunlich-rot.
Das Pulver von Neuronade ist bräunlich-rot.

Kommen wir als zu etwas Handfesterem: dem Geschmack und dem Inhalt. Was ist alles in Neuronade drin? Hier mal die Auflistung:

– Brahmi
– Grüner Tee
– Rosenwurz
– Heidelbeeren
– Ginkgo Biloba
– Aronia
– Leinöl
– Stevia
– Pantothensäure
– Ingwer
– Zitronensaft
– Süße aus Trauben
– Zitronengras
– Zitronensaft

Eine Menge Holz für  das kleine Pülverchen. Eigenschaften, die die einzelnen Zutaten mit sich bringen, fasse ich mal in einer zweiten Liste zusammen:

– Gedächtnisleistung erhöhen
– beruhigend
– rote Farbe
– bildet essenzielle Fettsäuren
– süß ohne Kalorien
– Reduktion von Müdigkeit
– Frische-Kick

Rote Farbe kann man natürlich unterschreiben, der Drink ist mit Wasser gemischt eine rosa Pracht. Die Süße finde ich interessanterweise nicht so ausgeprägt wie ich es mit Stevia erwartet hätte. Bei „Reduktion von Müdigkeit“ und „Gedächtnisleistung erhöhen“ habe ich oben bei der Wirkung schon etwas dazu geschrieben. Bei der Gedächtnisleistung bin ich mir nicht sicher, aber ich muss zugeben, dass die Müdigkeitsreduktion dabei ist.

Aber mal zu einem Punkt zurück, den ich mal bekritteln muss: der Geschmack. Ich bin von Haus aus ein süßer Trinker, sprich auch ein Cocktailschlucker, ich bin kein großer Bier/Kaffee-Fan, aber mich kann man mit süßlichen Cocktails hervorlocken. Und hier kommt für mich die Negativ-Überraschung, denn Neuronade schmeckt für mich etwas zu bitter. Als ich dass das erste Mal probiert habe, war auch schon etwas irritiert, weil ich es mir süßer vorgestellt habe. Auch die Ablagerungen nach dem Trinken am Becherrand sind hartnäckig. Wenn man das Glas / den Becher weiter nutzen möchte, sollte man das Trinkgefäß waschen, denn sonst trinkt ihr bei weiteren Getränken immer ein Rest Neuronade mit. Und das ist leider nicht immer so kompatibel.

Die Rückseite der großen Neuronade-Box. Dort gibt es die Zusammensetzung und weiteres.
Die Rückseite der großen Neuronade-Box. Dort gibt es die Zusammensetzung und weiteres.

Also wie schaut es aus? Hopp Hopp rin in den Kopp oder doch lieber Kräutergarten pürieren?

Ich habe mir also Gedanken gemacht, ob ich Neuronade empfehlen kann. Abgeschreckt hat mich etwas der Geschmack, positiv gestimmt hat mich die vermeintliche Wirkung. Ich konnte mich schon besser konzentrieren als ohne Einnahme von Neuronade. Die Frage ist, wieviel jedem eine Konzentrationssteigerung wert ist. Für ein Testpack für 12 kleine Päckchen zahlt ihr einen Preis von 17,90 Euro. Ich kann leider nicht urteilen, wie hoch die Produktionskosten und die Einkaufspreise der einzelnen Zutaten sind, aber der Preis ist schonmal was.

Das Drumherum stimmt auf jedenfall, es gibt viel begleitendes Info-Material und auch die Aufmachung der einzelnen Packungen, finde ich gut gemacht. Ich kann es nur jedem selber überlassen, ob er in schwierigen komplexen Situation zu Neuronade greift, bei mir hat es sich positiv ausgewirkt. Ich würde mich freuen, wenn die Hersteller vielleicht mal im Detail auflisten, wie die Produktion an sich funktioniert und wie das alles zustandekommt. Das würde nochmal ein wenig Transparenz für die Käufer bringen und würde mich persönlich interessieren.

Also zum Abschluß sei gesagt, wer vor wirklich schwierigen Aufgaben steht und das nötige Kleingeld hat, dem empfehle ich Neuronade.

Bewertung 7 / 10

Wer sich weiter informieren möchte, hier geht es zur Neuronade-Seite.