Archiv der Kategorie: Serien

Better Call Saul Staffel 2 Episoden Recaps

Hallo alle angehende Jura-Anwälte,

nicht, dass der gute Jimmy McGill Dreck am Stecken hätte. Jedenfalls noch nicht viel. In der zweiten Staffel geht es weiter mit der Verwandlung des Slippin` Jimmy in den ausgefuchsten Saul Goodman, den wir in Breaking Bad neben Walter White lieben gelernt haben. Auf meinem YouTube-Kanal habe ich die aktuellen Folgen mit einem Recap gesegnet. Hosiannnaaa!!

Better Call Saul Staffel 2 Folge 1: Wechsel

Better Call Saul Staffel 2 Folge 2: Kuchen

Better Call Saul Staffel 2 Folge 3: Amarillo

Better Call Saul Staffel 2 Folge 4:Harte Bandagen

AMC Fear the Walking Dead Staffel 1 Episode 1 – 6 Recaps

Fear the Walking Dead hat den Weg in das deutsche Fernsehen gefunden, in dem Fall Amazon Prime. Ich habe in den letzten 6 Wochen alle 6 Folgen auf meinem Youtube-Kanal geschaut und entweder mit einem Audiokommentar oder einem Recap begleitet.

Wenn ihr runterscrollt kommt ihr direkt zu den einzelnen Folgen. Dabei befiundet sich auh immer der Link zu Amazon Prime, da es dort die Folgen sofort nach US-Release zu sehen gibt.

Travis Manawa auf dem Weg zu Travis Grimes – Kurze Einführung

Um wen geht es hier? Bei Fear the Walking Dead verfolgen wir eine Patchwork-Familie rund um Travis Manawa und Madison Clark. Travis hat eine Ex-Frau namens Lisa Ortiz und einen Sohn mit der Frau mit dem Namen Chris. Währenddessen bringt Madison aus ihrer ersten Ehe die Kinder Nick, drogensüchtig, und Alicia, hat einen Freund, mit.

In der Serie geht es um das langsame Ankommen der Zombies in Los Angeles, spielt also fernab von dem Walking Dead-Setting. Es ist als Prequel gedacht und man merkt auch, dass es hier, statt der typischen post-apokalyptischen Leere, die Stadt noch voller Menschen ist und es zu Anfang noch keine große Zombiehorden gibt. Aber abwarten 😉

Fear the Walking Dead Episode 1: Gute alte Zeit (Audiokommentar)

In der ersten Folge wacht der drogensüchtige Nick in einer Kirche auf und Travis macht sich selbst ein Bild von der Lage.

Diese Folge beginnt langsam, hat aber ein interessantes Setting.

Bewertung: 9  / 10

Fear the Walking Dead Episode 2: So nah und doch so fern (Recap)

In der zweiten Folge begleiten wir Travis auf dem Weg zu seiner Ex-Frau Liza und seinem leiblichen Sohn Chris. Alle drei schlagen sich schließlich durch die wirren Straßen von Los Angeles.

Die Folge ist etwas ruhiger, die Straßenszenen sind ganz interessant, ansonsten gebt mir mal mehr Action, Leute.

Bewertung: 7 / 10

Fear the Walking Dead Episode 3: Der Hund

In der dritten Folge hat Madison alle Hände voll damit zu tun das Eigenheim zu verteidigen, während sich Travis durch Los Angeles mit der Familie Salazar kämpft.

Schön mal wieder an Resident Evil erinnert zu werden mit dem Einsatz eines Hundes. Zusätzlich macht Travis Gutmensch zusammen mit Madison die Begegnung mit ihrer ehemaligen Haushälterin durch. Interessante Folge.

Bewertung: 8 / 10

Fear the Walking Dead Episode 4: Nicht vergeben

In dieser Folge passiert viel Kleinwerk. Die Nationalgarde ist in der letzten Folge eingerückt und Travis sowie Madison damit zurechtkommen. Chris sieht was blinken (WOW!)

Naja, diese Folge kommt gänzlich ohne Zombies aus und ist a bissel lahm. Mehr Action please!

Bewertung: 6 / 10

Fear the Walking Dead Episode 5: Kobalt

Daniel Salazar foltert den Freund von Ophleia und kommt hinter den Plan der Nationalgarde, darauf müssen Travis und Madison reagieren.

Die Folge zieht endlich wieder actionmäßig was an und die Wendung am Ende war auch ganz nett.

Bewertung: 8 / 10

Fear the Walking Dead Episode 6: Der gute Mensch

In der Finale gibt es endlich mal Zombietime. Die große Zombiehorde ist endlich da und überrennt Teile von Los Angeles. Vor allem den Part, in dem Nick und Mr. Strand gefangen sind. Da das nicht so bleiben kann, kommt die Kavallerie in Form von Madison und Travis. Und wer ist eigentlich diese Abigail?

Super Folge, Action gefolgt von emotionalen Momenten, schöner Abschluß, ärgerlich, dass es erst im Sommer 2016 weiter geht.

Bewertung: 10 / 10

Kurzes Review der Fear the Walking Dead Stattel 1

So, nun noch eine abschließende Bewertung meinerseits zu der gesamten Staffel des Zombie-Prequels. Insagesamt macht die gesamte erste Staffel einen soliden Eindruck. Der Fokus von FtWD liegt dadurch, dass wir nicht in der Post-Apokalypse rumlaufen, eher auf das erste Auftauchen der Zombieplage. Die ersten Folgen kranken deswegen noch etwas mehr an den normalen Alltagsproblemen, als an den Auswirkungen der Zombie-Apokalypse. Gegen Ende der Staffel nimmt das Ganze zum Glück Fahrt auf und am Ende wird es dann auch noch recht spannend.

Vor allem könnte in der 2. Staffel das Setting interessant werden. Die Charaktere selbst sind selbst manchmal etwas zu flach und ich kann mich noch nicht 100 % mit einem der Protagonisten identifizieren. Jedoch hat Travis eine interessante Wandlung durchgemacht. Schade, dass es schon nach 6 Folgen bis nächstes Jahr Sommer vorbei ist. (Habe Amazon selbst gefragt) Ich bin trotzdem gespannt was noch kommt, wer in The Walking Dead nicht reinkommt, dem empfehle ich die Serie.

Modern Family – Ich liebe Sie! Meine ultimative Sitcom-Empfehlung

Schaut-modern-family

Modern Family ist eine einfache Liste Zutaten, die mich zum Lachen bringen:

  1. Ein schwules Pärchen mit einer adoptierten Tochter
  2. Ein älterer geschiedener Mann, der sich mit einer weitaus jüngeren spanischen hübschen Frau und ihrem Sohn zusammengetan hat
  3. Eine Familie mit einer wütenden ordentlichen Mama und einem unordentlichen Möchtegern-jung-wirkenden Vater

Etwas aufgefallen? Genau, es sind nur Charaktere, denn Charaktere sind die Essenz einer guten Comedyserie.

Modern Family ist die perfekte Blaupause für Charaktere einer Comedyserie

Meine Lieblingscomedyserie ist eine US-amerikanische Comedyserie, die während des Schreibens dieses Artikels 5 Staffeln in Amerika hat. Und nicht nur das auch im folgenden Bild wird verdeutlicht, wieviel Preise die Serie bis jetzt schon hat.

Modern Family & ihre Auszeichnungen
Modern Family & ihre Auszeichnungen

Google muss sogar anbieten, dass man ob auf einem Pfeil nach rechts die weiteren Preise einblenden kann. Und womit? Mit Recht hat diese Serie Ihre Preise bekommen, denn die Chemie passt voll und ganz. Ich beschreibe jetzt hier nochmal die Familienverhältnisse im Detail, damit klar wird, wie alle miteinander verbunden sind.

  • Jay Pritchett: Jay ist natürlich aus der Vergangenheit bekannt als grantiger Schuhverkäufer Al Bundy, hat in dieser Sitcom aber eine etwas freundlichere Rolle und ist das gegenteil von „Erfolglos“. Jay ist zusammen mit Gloria und ihrem Sohn Manny. Gloria ist vor allem eine rassige Kolumbianerin, sehr emotional, während Jay eigentlich gerne seine Ruhe hätte. (Da ähnelt er dann doch wieder seiner alten Rolle Al Bundy 😉 Jay Pritchett ist Vater von….
  • Claire Dunphy (geborene Pritchett) ist die Mutter von drei Kindern. Zwei sind die Mädels Haley, die Älteste und etwas naiv-dümmliche, Alex, die mittelalte Streberin und Luke, der etwas einfache Junge. Zusammen ist Sie mit Phil Dunphy, einem Immobilienverkäufer und dem Hang dazu dauernd bei seinem Schwiegervater Jay Eindruck machen zu wollen.
  • Und Jay ist Vater von Mitchell Dunphy, der zusammen mit seinem Lebensgefährten Cameron ein asiatisches Kind adoptiert hat. Cameron ist der Inbegriff einer mittelpunktssüchtigen Diva, aber auf die sympathisch schwule Variante.

Die Familie Pritchett ist sozusagen das Band, was die drei Familien immer wieder zusammenführt. Nebenher gibt es immer mal wieder Auftritte von Ex-en, so zum Beispiel die Ex-Ehefrau von Jay, DeDe, oder der Ex von Gloria Delgado und Vater von Manny, Javier Delgado.

Was komplizierter klingt ist eigentlich ein einfaches Grundsetting mit dem sich sovieles erreichen lässt. Ich habe mal versucht, die Beziehungen zueinander mal darzustellen auf Grundlage des Wikipedia Stammbildes, das ich sehr gut finde.

Modern Family Charaktere und Beziehungen
Modern Family Charaktere und Beziehungen

Jetzt müssten wir langsam schonmal ein Bild der Beziehungen zueinander haben, nun kommt neben diesen einzigartigen Charakteren auch noch deren Konflikte hinzu, die daraus resultieren, wie die einzelnen Menschen sind und was Sie von den  anderen halten.

Träumer vs. Realisten: Pritchetts gegen den Rest der Welt

Um mal darzustellen, was für einzelne Konflikte entstehen, habe ich mir ein Vorbild an typischen Superhelden-Crossovern genommen. Dort heißen dann die Hefte gerne dann mal „Held vs. Held“. Also versuchen wir das mal mit verschiedenen Charakteren, wie wäre es wenn wir mit dem Oberhaupt anfangen, dem guten Jay:

  • Jay vs. Mitchell: Mitchell ist der schwule Sohn von Jay und Jay hat das Problem, dass er damit nicht so richtig klarkommt. Darum gibt es immer mal wieder Situationen, in denen es darum geht, dass Mitchell sich als richtiger Sohn erweisen will und zum Beispiel in einer Folge extra Golfspielen lernt, um ihn zu beeindrucken.
  • Jay vs. Claire: Jay hat Claire immer als Ersatzsohn ein bisschenbehandelt, darum haben die beiden auch eine etwas intimere Beziehung als Jay und Mitchell. Claire passt auf ihren Dad ein bisschen auf, weil Sie Gloria nicht ganz so sympathisch findet.
  • Jay vs. Gloria: Da beide zusammen sind, kommen hier natürlich die Hauptreibungspunkte, denn Gloria ist eine emotionale Person, die gerne auch zu kolumbianischen Wutausbrüchen neigt, während Jay eher ruhiger älter und vor allem auf seine Ruhe bedacht ist. Dementsprechend sind natürlich hier, auch wegen des Altersunterschiedes Konflikte vorprogrammiert. Vor allem wenn dann noch Jays Ex-Ehefrau DeDe auftaucht, wird es zwischen den Mädels auch mal handgreiflich.
  • Mitchell vs. Cameron: Mitchell ist ein erdgebundener sachlicher Anwalt, während Cameron eine große Diva und vor allem immer um einen guten Auftritt bemüht ist. Dieser Konflikt steht für viele Pritchett / Nicht-Pritchett-Konflikte, auf die ich gleich nochmal zu sprechen komme.
  • Claire vs. Phil: Die klassische Familie mit ihren typischen Teenager-/Kinderprobleme hat natürlich im Bereich Erziheung und Alltag sehr viele Situationen, die natürlich die meisten Leute kennen. Phil ist ein sehr ideenreicher Kerl, der versucht sehr kreativ zu sein, Claire ist eher bemüht alles schnell und ordentlich zu regeln.
  • Claire vs. Gloria: Der Konflikt ist realtiv einfach: Claire ist eifersüchtig auf Gloria, weil Gloria einfach jünger und hübscher in ihrfen Augen ist. Darum ist es zum Beispiel super, wenn Claire sich diebisch darüber freut, dass Gloria sehr krass zunimmt, als Sie ein Baby von Jay bekommt.

Das ist jetzt nur ein kleiner Auszug aus verschiedenen Konflikten, die alle miteinander haben können. Aber ich glaube, der größte Konflikt liegt wirklich bei den Träumern (Nicht-Pritchetts) vs. Realisten (Pritchetts). Die dazu passendste Folge handelt davon einen Kürbis sehr weit zu schlagen oder zu katapultieren. Alle Pritchetts meinen, dass das nicht ginge, aber die anderen bestehen darauf und bezeichnen die anderen als Bremser.  Das zieht sich in verschiedenen Variationen immer wieder durch die Serie und spricht mich sehr an, da ich selber intern diese Konflikte in mir habe.

Aber jetzt wird gelacht, du Dunphy!

Das Tolle ist einfach, dass man in jedem der Charaktere sich selber wieder findet. Ob es der Versuch ist cool zu wirken, wie es bei Phil der Fall ist, indem er lustige Sachen ausprobiert oder vermeintliche Dinge ausprobiert oder ob es Jays Art ist, einfach nur Ruhe haben zu wollen, immer wieder wird man an sich zurückerinnert. Die Identifikationen mit jedem Charakter, weil jeder von denen vor allem Schwächen hat und versucht diese irgendwie zu überwinden.

Und das nur in einer fast halbstündigen Sitcom.

Es ist schwierig sich bei sovielen guten Folgen immer an bestimmte Sachen erinnern, aber was mir zum Beispiel durch den Kopf geht, ist eine Folge bei der Cameron und Claire ein Haus aufmöbeln wollen, um es gewinnbringend zu verkaufen. Es geht um den Streitpunkt, dass Cameron sehr gerne als WOW-Faktor einen Springbrunnen einbauen würde. Claire denkt, dass sei zu teuer und so holt sich Cameron eine „neutrale“ dritte Person, eine Lesbe, die dann von Claire angemacht wird, um Sie auf ihre Seite zu ziehen. Währenddessen versucht Cameron mit dem Bestehen auf Familie Sie in seine Richtung zu lenken. Ergebnis ist nachher, dass der Springbrunnen Fische spuckt, nachdem es Cameron doch eigenwillig durchgezogen hat.

Oder was noch spontan in den Kopf kommt: Mitchell hat dem Baby von Gloria und Jay eine Perücke angeklebt und diese ging nur durch radikales Haareschneiden wieder ab. Da er Angst vor Glorias Wutanfall hat, fragt er Cameron, ob er im Austausch für ein, von ihm nicht sehr gewolltes Farmwochenende, die Schuld übernehmen kann. Cameron gibt diese Schuldsache nach einigen Verwicklungen weiter an Manny, dem er für die Schuld die Hauptrolle in einem Stück anbietet. Manny wiederum gibt die Schuldsache an Luke weiter für denen er Unterschriften fälscht und schliesslich an Jay, der dann diese Sache bei Gloria beichtet. Sie wiederum lobt Jay für seine Ehrlichkeit. Aber auch nur weil sie selber in der Folge gelogen hat und nebenbei stehen alle Lügner in einer Reihe und beschweren sich über Jays Aktion, obwohl Sie alle scheinheilig sind. Ich habe brüllend gelacht.

Ergebnis: Modern Family schauen!

Wie Sie es schaffen in einer kurzen Sitcomfolge soviele Handlungsstränge meist zusammenzuführen oder aber auch parallel lustig enden zu lassen, verblüfft mich jedes Mal aufs Neue. Die Charaktere sind stimmig und die die Konflikte untereinander sind toll ausgearbeitet. Modern Family hat seine Preise verdient und auch meine finale Bewertung. Naja, nach diesem langen Gelobe hat es von meiner Seite aus natürlich die volle Punktzahl.




Größeres Bild
Additional Images:

Modern Family - Season 1 [4 DVDs]


Neu ab:EUR 5,04 Auf Lager